TSV Bayer 04 Leverkusen: Werkselfen bekommen es mit Nikosia zu tun

1. Runde im EHF-Cup ausgelost : Elfen bekommen es mit Nikosia zu tun

Die Bundesliga-Handballerinnen des TSV treffen in der ersten Runde des EHF-Cups auf den zypriotischen Vertreter AC Latsia Nikosia. Am Montag ist das Team von Robert Nijdam in die Vorbereitung gestartet.

Das Los hat entschieden – und den Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 eine lösbare Aufgabe beschert. Die von Robert Nijdam trainierten Leverkusenerinnen treffen in der ersten Runde des EHF-Cups auf AC Latsia Nikosia aus Zypern. Das Hinspiel bestreiten die Handballerinnen am 7. oder 8. September, nur wenige Tage vor dem Liga-Start gegen Neckarsulm (11. September). Sollten sich die Elfen gegen den zypriotischen Klub durchsetzen, wartet in der zweiten Runde (12. bis 20. Oktober) DVSC Debrecen aus Ungarn.

Bis die Elfen ihre Rückkehr auf die internationale Bühne feiern können, ist aber noch etwas Zeit. Zum Start in die Vorbereitung mussten sich die Handballerinnen am Montag erst einmal verschiedenen Untersuchungen unterziehen – vom Kniescreening, um Verletzungen vorzubeugen, bis zur üblichen Leistungsdiagnostik. Aber bereits in dieser Woche kommt auch der Ball wieder ins Spiel. Am Freitag bestreiten die Elfen eine Testpartie in der unmittelbaren Nachbarschaft. Während das Duell beim Verbandsligisten HSG Radevormwald/Herbeck (19.30 Uhr, Halle Hermannstraße, Radevormwald) noch in erster Linie der Werbung in eigener Sache dient, werden die darauffolgenden Aufgaben bereits deutlich anspruchsvoller.

Für die Saisoneröffnung am 27. Juli konnten die Leverkusenerinnen einen namhaften Gegner gewinnen: den Buxtehuder SV. Wie die Elfen startet der Vierte der vergangenen Bundesliga-Spielzeit in dieser Saison im EHF-Cup. „Wir freuen uns wirklich, dass Buxte uns besucht und wir unseren Fans einen solchen Handball-Leckerbissen präsentieren können“, sagt Elfen-Geschäftsführerin Renate Wolf. Nach dieser Partie wollen Coach Nijdam und seine Schützlinge bei einem Trainingslager wichtige Grundlagen für die neue Saison legen. Dazu geht es erneut ins Bergische Land, diesmal ins bekannte Seminar- und Freizeithotel Große Ledder in Wermelskirchen, zu dem auch ein Jugendgästehaus des TSV Bayer 04 gehört.

Gelegenheit, den eigenen Leistungsstand auf hohem Niveau zu überprüfen, bieten auch in dieser Vorbereitung wieder drei Teilnahmen bei mehreren exzellent besetzten Turnieren. Am Wittlicher Handball-Cup (3./4. August) nehmen ausnahmslos Top-Teams teil, die sich für den Europapokal qualifiziert haben. Aus der Bundesliga starten neben dem TSV auch Meister SG BBM Bietigheim, der Dritte TuS Metzingen und Buxtehude. Hinzu kommen der rumänische Champions-League-Sieger von 2016, CSM Bukarest, und der französische Serienmeister Metz Handball. Zum Teilnehmerfeld beim Heinrich Horn-Gedächtnisturnier der SG Kirchhof (10./11. August) gehören die Bundesligisten Bayer 04 und VfL Oldenburg, der niederländische Erstligist HV Quintus sowie die Zweitligisten Kirchhof, Halle-Neustadt, Solingen-Gräfrath, Sachsen Zwickau, HC Leipzig und Werder Bremen.

Vier Bundesliga-Teams und vier internationale Top-Teams kämpfen am 24. und 25. August um das „Oldenburger Wunderhorn“: die Elfen als Vorjahressieger, Gastgeber VfL Oldenburg, Blomberg/Lippe und Bensheim/Auerbach sowie der Höörs HK H65 aus Schweden, Skanderborg Handbold aus Dänemark, Byasen Trondheim aus Norwegen und Lada Toljiatti aus Russland.

Tests sind zudem in Kamp Lintfort gegen Geleen (Niederlande) und den TuS Lintfort (17. August) sowie zum Abschluss der Vorbereitung am 31. August gegen Venlo (Niederlande) geplant.

Mehr von RP ONLINE