1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Volleyballerinnen treten in Dingden an

Volleyball, 2. Frauen-Bundesliga : Team des TSV tritt gegen eine „Gummiwand“ an

Zweitliga-Volleyballerinnen sind in Dingden zu Gast – ein Gegner, der bislang an jedem Spieltag gepunktet hat. „Wir haben großen Respekt“, sagt Trainer Tigin Yaglioglu.

In Dingden wird der Volleyball gelebt. Die kleine Gemeinde etwa auf halber Strecke zwischen Wesel und Bocholt mit etwas mehr als 7000 Einwohnern nennt sich selbst Volleyballdorf und ist stolz auf seine Zweitliga-Spielerinnen. Die haben in dieser Saison bisher überzeugt, liegen auf dem dritten Rang und sind gegen Spitzenreiter TSV Bayer 04 Leverkusen kein krasser Außenseiter. „Wir haben großen Respekt vor Blau-Weiß Dingden“, sagt Trainer Tigin Yaglioglu vor dem Duell, das am Samstagabend um 19.30 Uhr beginnt.

Während die Leverkusenerinnen alle bisherigen elf Saisonpartien gewonnen haben, halten auch die Dingdenerinnen eine Serie am Laufen. So hat die Truppe zwar drei ihrer neun Spiele verloren, musste sich aber jeweils nur mit 2:3 geschlagen geben – und gewann daher jeweils einen Punkt. „Das heißt, sie sind noch nie mit null Zählern aus einem Spieltag gegangen“, sagt Yaglioglu. „Das zeigt, was für eine Qualität sie haben.“ Die 2:3-Niederlagen setzte es im Übrigen mit Köln, Stralsund und Emlichheim ausschließlich gegen Spitzenteams. „Logisch, dass sie sich auch gegen uns etwas ausrechnen werden.“

  • Leverkusen:BayerVolleys, Volleyball TSV Bayer 04
    Volleyball, 2. Frauen-Bundesliga : TSV feiert die Meisterschaft
  • Trainer Tigin Yaglioglu bei der Ansprache.
    Volleyballerinnen, 2. Liga : Volleyballerinnen freuen sich auf ihre Siegerehrung
  • Zeigte gegen Hanau eine starke Leitung:
    Jugendhandball : Starke Leistung des TSV zum Wiedereinstieg

Die TSV-Spielerinnen haben freilich etwas dagegen und wollen unbedingt den zwölften Sieg im zwölften Spiel. „Körperlich ist uns Dingden zwar unterlegen, aber die Mannschaft ist eine echte Gummiwand. Sie bringt alles zurück“, sagt der Coach. „Ihre Nachteile im Angriff kompensieren sie durch unglaublich gute Abwehrleistungen.“ Auch die Zusammenstellung des Kaders nötigt Yaglioglu Respekt ab. „Sie haben eine sehr gute Nachwuchsarbeit, so dass ein Großteil der Mannschaft aus Eigengewächsen besteht.“
 Personell läuft auch bei den Leverkusenerinnen in dieser Saison alles nach Plan. Verletzungspech hatte die Mannschaft noch nicht. Als zusätzliche Verstärkung kehrt am Wochenende auch noch Alexa Kaminski zurück in den Kader. Studienbedingt befand sie sich zuletzt im britischen Oxford, weilt nun aber wieder in ihrer Heimat und steht dem TSV zur Verfügung.