TSV Bayer 04 Leverkusen: Volleyballerinnen stoppen den Abwärtstrend

Zweitliga-Sieg gegen Dingden : Volleyballerinnen stoppen den Abwärtstrend

3:1 gegen den SV Dingden: Nach drei Niederlagen in Serie feiert das von Tigin Yaglioglu trainierte TSV-Team wieder einen Sieg.

Drei Auswärtsspiele in Serie haben die Zweitliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 verloren. Gegen den SV Blau-Weiß Dingden schaffte die Mannschaft in der heimischen Ostermann-Arena nun wieder einen Sieg. Beim 3:1 (25:18, 19:25, 25:12, 25:18) bewiesen die Spielerinnen von Coach Tigin Yaglioglu nicht nur ihre Qualität, sondern auch ihren unbedingten Willen.

„Ich bin sehr stolz auf das, was die Mannschaft geleistet hat“, sagte der Trainer. „Meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben voll umgesetzt, sehr druckvoll agiert und vor allem gut aufgeschlagen.“ Die Außenangreiferinnen Anna Hoja und Rebecca Schäperklaus überzeugten mit einem effektiven Angriffsspiel genauso wie Mittelblockerin Laurine Vinkesteijn. „Anna wurde am Ende auch verdient zur wertvollsten Spielerin gewählt“, lobte Yaglioglu.

Nach einem ordentlichen 25:18 im ersten Satz folgte ein schwächerer zweiter Durchgang, den der Coach als „Hänger“ bezeichnete. Der Abschnitt ging 19:25 verloren. Doch wer nun geglaubt hatte, den Leverkusenerinnen würde es ergehen wie in den Auswärtsspielen zuvor, sah sich getäuscht. Das Team legte noch eine Schippe drauf, spielte hochkonzentriert und fegte den Gegner mit 25:12 vom Feld. Neben Hoja, Schäperklaus und Vinkesteijn standen Clara Wübbeke, Sarah Overländer und Alexa Kaminski in dieser entscheidenden Phase auf dem Feld. Das 25:18 im letzten Satz war nur noch Formsache.

„Das war für alle Beteiligten sehr zufriedenstellend“, betonte Yaglioglu. „Wir haben in der Tabelle zwei Plätze gutgemacht und wollen diesen Siegeswillen nun bis Ende des Jahres aufrechterhalten.“

Bereits am Samstag geht es ab 19 Uhr für die Volleyballerinen beim Vorletzten VC Essen weiter.