TSV Bayer 04 Leverkusen: Volleyballerinnen spielen gegen den Derby-Frust

In Mecklenburg-Vorpommern : Volleyballerinnen spielen gegen den Derby-Frust

Das Zweitliga-Team des TSV Bayer 04 reist 675 Kilometer durch die Bundesrepublik, um es mit den Stralsund Wildcats aufzunehmen. Der Trainer der Volleyballerinnen, Tigin Yaglioglu, ist froh, dass es nach der 0:3-Pleite in Köln endlich weitergeht.

Mit vier Siegen sind die Zweitliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 in die Saison gestartet. Doch das deutliche 0:3 zuletzt im Derby in Köln hat die beeindruckende Serie abrupt beendet. „Die Niederlage beschäftigt mich jetzt seit zwei Wochen“, sagt Trainer Tigin Yaglioglu. „Ich bin froh, dass es jetzt weitergeht.“ Die Leverkusenerinnen reisen ins 675 Kilometer entfernte Stralsund nach Mecklenburg-Vorpommern. Bei den Wildcats will das TSV-Team die Niederlage im Lokalduell vergessen machen.

Um ausgeruht anzutreten, fährt die Mannschaft bereits am Freitag los und wird im nahe gelegenen Schwerin übernachten. „Bei so weiten Touren ist das auch wichtig“, betont der Coach. „Und es ist für das Mannschaftsgefüge natürlich gut, zwei Tage miteinander zu verbringen.“

Ein Spaziergang wird die Partie für den TSV nicht. Erst drei Mal traten die Ostdeutschen in dieser Saison an: Zwei Mal gewannen sie klar, dazu nahmen sie am ersten Spieltag in Essen bei der 2:3-Niederlage noch einen Punkt mit. „Die Mannschaft spielt traditionell gut mit, ohne ganz oben dabei zu sein“, sagt Yaglioglu. „Auch die Fangruppe dort ist sehr aktiv, so dass es unangenehm für uns werden kann.“

Der Trainer kann jedoch aus dem Vollen schöpfen. Der komplette Kader steht zur Verfügung, alle Spielerinnen sind fit. Daher wird die erfahrene Katharina Karstens, die in dieser Saison die Ergänzungsrolle eingenommen hat, nicht mitfahren. Bayer tritt die Fernreise also mit 14 Spielerinnen an.

(trd)
Mehr von RP ONLINE