TSV Bayer 04 Leverkusen: Volleyballerinnen können nach Auftaktsieg nachlegen

Am Samstag beim Meister in Borken : Volleyballerinnen können nach Auftaktsieg nachlegen

Mit einem 3:1-Erfolg gegen Oythe ist das runderneuerte Team von Trainer Tigin Yaglioglu in die 2. Bundesliga Nord gestartet. Nun geht es am Samstag zum Vorjahresmeister nach Borken.

(dora) Die Volleyballerinnen des TSV-Bayer sind mit einem 3:1-Sieg gegen den VfL Oythe in die 2. Bundesliga Nord gestartet. Direkt zu Beginn des Spiels zeigte das Team von Tigin Yaglioglu, der im Sommer Nachfolge des langjährigen Trainers Zhong Yu Zhou wurde, dass die Gastgeberinnen den Ton in der Ostermann-Arena angeben würden. Mit druckvollen Aufschlägen und platzierten Angriffen starteten das Bayer-Team gegen den VfL Oythe ins Spiel und führte schnell mit 4:0 Punkten.

Neben den eingespielten Leverkusenerinnen feierten unter anderem auch die Zugänge Alexa Kaminski, Clara Wübbecke, Klara Single, Laurine Vinkesteijn und Maya Mehle ihr Debüt. Doch damit der Umbruch des Teams noch nicht beendet. In naher Zukunft sollen zwei weitere Spielerinnen präsentiert werden. Das neu zusammengestellte Team schlug sich gut, erarbeitete sich eine 22:12-Führung und gewann den ersten Satz mit 25:19. Anschließend lief es etwas holpriger für die Leverkusenerinnen. Ein zäher Satz mit langen Ballwechseln ging letztlich an die Gäste aus Oythe (20:25).

Vinkesteijn war der Schlüssel für den Erfolg im dritten Durchgang. Beim Stand von 5:3 sorgte sie mit elf Aufschlägen dafür, dass Oythe nicht mehr ins Spiel fand. Auch defensiv standen die Leverkusenerinnen sicher und setzten sich 25:8 durch. Oythe antwortete im nächsten Satz mit einem 5:0 Vorsprung, doch der TSV Bayer kämpfte sich zurück und machte mit (25:15) den dritten und entscheidenden Punkt zum 3:1.

Beim Meister der vergangenen Saison in Borken wird sich am Samstag (19.30 Uhr) zeigen, wie nachhaltig der Erfolg zum Auftakt war. „Besser hätte der Start kaum laufen können“, beschreibt Mehle den gelungenen Einstand. „Nun bereiten wir uns intensiv auf den zweiten Spieltag vor.“

Mehr von RP ONLINE