1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Verletzungspech bleibt den Elfen treu

Handball, Frauen-Bundesliga : Das Verletzungspech bleibt den Elfen treu

Bundesliga-Handballerin Lilli Holste hat sich einen Mittelhandbruch zugezogen. Am Samstag geht es für das Team von Trainer Martin Schwarzwald nach Zwickau.

Es ist wie verhext bei den Handballerinnen des TSV Bayer. Die Freude angesichts der bevorstehenden Rückkehr von Spielführerin Svenja Huber und Kreisläuferin Marija Kaludjerovic erhielt am Mittwoch einen deutlichen Dämpfer. Denn da verletzte sich im Training Lilli Holste schwer. Sie wird dem Team mit einem Mittelhandbruch an der Wurfhand nicht nur am Samstag beim Auswärtsspiel im sächsischen Zwickau (18 Uhr, live im Stream auf handball-deutschland.tv) fehlen, sondern mindestens bis zur WM-Pause.

Die Partie beim Aufsteiger, zu dessen Kader in Nele Kurzke und Pia Adams zwei Ex-Elfen gehören, ist so etwas wie ein Duell der Enttäuschten. Denn es treffen die einzigen Erstligisten aufeinander, die im Pokal nach einer Niederlage gegen ein Team aus einer tieferen Klasse ausgeschieden sind. Bayer 04 verlor beim Zweitligisten Waiblingen, Zwickau gar gegen den Drittligisten Rödertal.

Auch in der Liga läuft es beim Liga-Neuling und nächsten Gegner alles andere als rund. Vier deutliche Niederlagen sind bislang die magere Ausbeute. Allerdings verweigert sich Schwarzwald dem Blick auf Resultate und Tabelle. „Dafür sind wir aktuell nicht in der Position. Wir müssen nun auf uns schauen – und darauf, dass wir unsere Hausaufgaben erledigen“, fordert er.

  • Die Leverkusenerin Naina Klein (l.) kommt
    Handball, Frauen-Bundesliga : Elfen verlieren deutlich und sind im Abstiegskampf angekommen
  • Xenia Smits.
    DHB-Frauen starten Medaillenjagd : Handballerinnen „heiß“ auf WM-Auftakt
  • Die Wülfratherin Annika Rosenboom (Mitte) verkürzte
    Handball : Mettmann-Sport zittert sich zum Erfolg über TB Wülfrath II

Baustellen hat der Trainer der Elfen nach dem Pokal-Aus einige ausgemacht. Verstärkt gearbeitet hat er mit seinen Spielerinnen in den vergangenen zwei Wochen am Abwehr- und Zweikampfverhalten. Denn beides hatte ihm in Waiblingen nicht gefallen. „Außerdem fehlte mir das Feuer, dass es braucht. Und der Wille, nach Ballverlusten nach hinten zu arbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen“, sagt er.

Nun ist die Hoffnung groß, dass die Leverkusenerinnen mit einer deutlich anderen Einstellung auf die weite Fahrt gen Osten aufbrechen. Sicher kein Nachteil dürfte sein, dass Huber auf ihren ersten Saisoneinsatz ebenso brennen wird, wie Kaludjerovic auf die Rückkehr – und dass das Quartett der Auswahlspielerinnen gesund zurückkehrte. Sophia Cormann nahm am Lehrgang der deutschen U17- und U19-Juniorinnen in Kaiserau teil. In der EM-Qualifikation im Einsatz waren Mareike Thomaier (DHB), Kristina Graovac (Serbien) und Zoë Sprengers (Niederlande). Letztere führt aktuell mit 32 Treffern die Torschützenliste der Bundesliga an. Zweitbeste Leverkusenerin ist Naina Klein auf Rang sechs (23 Tore). Zu den besten Zehn gehören zudem drei Ex-Elfen: Kim Naidzinavicius auf Platz vier, Amelie Berger (Dortmund) auf Platz fünf und Johanna Stockschläder (Neckarsulm) auf Platz sieben.