1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Para-Athleten reisen zu Paralypics in Japan

Anreise zu den Paralympics : 24-Stunden-Trip für Parasportler des TSV Bayer 04

Bereits am Freitag bricht ein Teil der Paralympics-Delegation des TSV Bayer 04 Richtung Japan auf. Teammanager Jörg Frischmann attestiert den Leverkusenern gute Chancen bei den Sommerspielen.

An diesem Freitagmorgen machen sich die ersten Parasportler des TSV Bayer 04 auf die Reise nach Japan. Dort finden vom 24. August bis zum 5. September die Paralympics in Tokio statt. Mit auf den 24-Stunden-Trip begibt sich neben den Athleten Irmgard Bensusan, Johannes Floors, Léon Schäfer, Nele Moos, Maria Tietze und David Behre eine fünfköpfige Begleitcrew, zu der auch Jörg Frischmann gehört. Der Teammanager freut sich auf die Sommerspiele. „Wir sind sehr froh, dass es bei Olympia zuletzt so gut funktioniert hat, und die Paralympics jetzt auch stattfinden können. Unsere Athleten haben fünf Jahre auf die Wettkämpfe dort hingearbeitet“, sagt der 58-Jährige.

Der ehemalige Kugelstoßer und Goldmedaillengewinner bei den Paralympics 1992 in Barcelona hat unter anderem Elektrolyte und Kühlwesten in seinen Koffer gepackt. „Die Luftfeuchtigkeit vor Ort ist unvorstellbar hoch“, erklärt er. Ihr Quartier nehmen die TSV-Para-Leichtathleten in Miyazaki ein. „Wir haben eine eigene Etage, einen eigenen Fahrstuhl und einen eigenen Bus, der uns zu den Trainingsplätzen bringt“, erklärt Frischmann. Aufgrund der strengen Corona-Regeln in Japan gebe es quasi keinen Kontakt zu anderen Hotelgästen. Getestet werden die Sportler aus Leverkusen täglich vor dem Frühstück.

  • Ausgezeichnet: Paralympics-Siegerin Elena Semechinist Para-Sportlerin des
    Para-Sportler des Jahres : Semechin, Baus und Rollstuhlbasketballerinnen ausgezeichnet
  • Im Heimspiel gegen den TV Emsdetten
    2. Handball-Bundesliga : TSV erkämpft sich immerhin einen Punkt
  • Leverkusen:Volleyball Bayer Leverkusen - Borken Punkt
    Volleyball, 2. Frauen-Bundesliga : Doppelsieg in der Hauptstadt für TSV-Volleyballerinnen

Während die eine Gruppe aus Leverkusen bereits an diesem Wochenende ihre Zelte in Japan aufschlägt, reisen Weitspringer Markus Rehm und Speerwerferin Lise Petersen erst nächsten Freitag an. „Sie trainieren solange noch in Leverkusen mit Steffi Nerius“, berichtet Frischmann. Auch die fünf Sitzvolleyballer aus Leverkusen, die mit der deutschen Nationalmannschaft in der Gruppe mit dem Iran, China und Brasilien ums Weiterkommen spielen, kommen erst nächste Woche an. Gleiches gilt für Medaillenkandidat Taliso Engel, der direkt vom Trainingslager der deutschen Schwimm-Nationalmannschaft in der Türkei nach Japan fliegt.

„Unsere Leichtathleten sind gut drauf, Taliso ist in einer tollen Verfassung und auch unsere Sitzvolleyballer haben in dieser Gruppe gute Chancen auf das Halbfinale“, frohlockt Frischmann.