TSV Bayer 04 Leverkusen: Para-Athleten des TSV sammeln fünf WM-Medaillen

In der Schweiz : Para-Athleten des TSV sammeln fünf WM-Medaillen

Die Leverkusener Kugelstoßerin Luzie Maesmanns sichert sich Gold bei den Wettkämpfen Nottwil.

Die Ausbeute der Para-Sportler aus Leverkusen bei den Junioren-Weltmeisterschaften im schweizerischen Nottwil kann sich sehen lassen: Ein Mal Gold, zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze lautet die beeindruckende Bilanz.

Mit fünf Athletinnen und Athleten stellten die Leverkusener den größten Anteil im deutschen Team, das sich mit dem dritten Platz in der Nationenwertung hinter den USA und Indien stark präsentierte. „Es war eine tolle WM, bei der die jungen Sportler Erfahrungen auf internationalem Niveau sammeln konnten“, sagte Nachwuchs-Bundestrainerin Helena Pietsch.

Luzie Maesmanns gelang gleich bei ihrem WM-Debüt der große Wurf. Im Kugelstoßen stieß sie eine neue persönliche Bestleistung (7,98 Meter) und landete auf dem ersten Platz. Ihr Vereinskollege Noah Bodelier sprang im Weitsprung mit 5,75 Metern zu Silber und sprintete in neuer Bestzeit von 25,46 Sekunden zu Bronze über 200 Meter. Über 100 Meter wurde er in 12,79 Sekunden Vierter. Die Leverkusenerin Nele Moos holte im Weitsprung mit 4,18 Metern die Silbermedaille. Über 200 Meter blieb ihr der siebte Rang. Tamara Adam sprang mit Bestweite von 3,38 Metern zu Bronze und wurde über 100 und 200 Meter Siebte, letzteres in Bestzeit von 38,40 Sekunden. Tim Jürgens durfte sich ebenfalls freuen: Mit 4,78 Metern wurde er Fünfter und stellte eine neue Bestweite auf. Auch über 100 und 200 Meter schrammte er nur knapp an seinen bisherigen Bestleistungen vorbei.

Doch nicht nur die Nachwuchs-Para-Athleten des TSV Bayer 04 präsentierten sich in guter Verfassung. Auch Schwimmer Taliso Engel überzeugte auf ganzer Linie. Bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften der Nichtbehinderten in Berlin durfte der 17-Jährige starten – eine Premiere. Er schwamm 30,62 Sekunden und 1:07,29 Minuten über 50 und 100 Meter Brust und blieb jeweils nur knapp hinter seinen Bestleistungen zurück. Auf beiden Strecken landete er unter den Top 40. Das Ausnahmetalent hatte vor wenigen Wochen auf seinen Paradestrecken bei den Deutschen Jugendmeisterschaften das Finale erreicht. Engel bereitet sich derzeit auf die Para-Schwimm-WM in London (9. bis 15. September) vor und kam direkt aus dem Trainingslager auf Lanzarote.

Die Para-Athleten Johannes Floors und Maria Tietze gingen derweil beim „Citius Meeting“ in Bern über 100 Meter an den Start: Während Floors in 11,09 Sekunden siegte, wurde Tietze in 14,32 Sekunden Dritte.

Erfolgreich und mit viel Applaus bedacht wurde auch der Auftritt von Para-Weitspringer Markus Rehm, der anlässlich der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Nichtbehinderten in Berlin mit 8,32 Metern die Tagesbestweite unter allen Sportlern aufstellte. Damit unterstrich der 30-jährige Leverkusener seine konstant gute Form.

(sb)
Mehr von RP ONLINE