TSV Bayer 04 Leverkusen: Nur Siege helfen den Elfen auf dem Weg nach Europa

Europapokal ist das Ziel : Nur Siege helfen den Elfen auf dem Weg nach Europa

Bayers Handballerinnen sind am Ziel – vorerst jedenfalls. Vor dem Auswärtsspiel am Samstag (17.30 Uhr) in Bensheim/Auerbach belegen sie den vierten Rang des Bundesliga-Klassements.

In Bensheim/Auerbach wollen die Bundesliga-Handballerinen mit einem Sieg nun dafür sorgen, dass sie auch nach dem langen Osterwochenende weiter vom Europapokal-Platz grüßen und den knappen Vorsprung auf das punktgleiche Buxtehude und das zwei Zähler entfernte Dortmund halten – und vielleicht sogar ausbauen. Doch Coach Robert Nijdam erwartet an der Bergstraße in Südhessen alles andere als einen Spaziergang für sein Team.

„Leichte Gegner gibt es in dieser Liga nicht. Erst recht nicht für uns. Das ist keine Floskel oder Ausrede. Ich erinnere an unsere Heimniederlagen gegen Halle und Bad Wildungen“, betont er. Und auch die übrigen Kräftemessen mit Teams aus der unteren Tabellenhälfte taugen als Mahnung, die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. So lässt sich etwa angesichts des klaren Erfolgs leicht übersehen, welch große Probleme Bayer vergangenes Wochenende lange gegen Nellingen hatte.

Auch Bensheim/Auerbach nötigt dem niederländischen Übungsleiter durchaus Respekt ab – erst Recht angesichts der Siege zuletzt gegen Halle und in Göppingen. Die bescherten den Hessinnen eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt. Fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge freuen Ex-Elfe und Ex-Elfen-Trainerin Heike Ahlgrimm zwar. Aber zu verschenken hat sie auch gegen den alten Klub nichts – und will im Gegenteil alles daran setzen, mit einer Überraschung zwei sicherlich nicht eingeplante Zähler zu gewinnen. „Wir brauchen weitere Pünktchen. Und so lange es rechnerisch möglich ist, müssen wir weitermachen wie bisher“, lautet ihre klare Vorgabe.

Bei einer solch fordernden Aufgabe stünde den Leverkusenerinnen die Erfahrung und Übersicht von Zivile Jurgutyte zweifellos gut zu Gesicht. Doch ob die Spielmacherin auflaufen kann oder wegen ihrer Kniebeschwerden weiter pausieren muss, entscheidet sich erst kurzfristig. Im Zweifelsfall will Nijdam lieber kein Risiko eingehen und auf die Führungsspielerin verzichten.

Doch ob mit oder ohne Jurgutyte, ungeachtet aller sonstigen Personalprobleme und bei allem gebührendem Respekt vor dem Gegner wäre alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung. Und nur mit einem Erfolgserlebnis könnten die Leverkusenerinnen das sonnige Osterfest genießen, das ihnen gleich nach der Heimkehr aus Hessen zwei trainingsfreie Tage beschert.

Mehr von RP ONLINE