1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Junior-Elfen steigern sich nach der Halbzeitpause

Handball in der Region : Junior-Elfen steigern sich nach der Halbzeitpause

Die Drittliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen gewinnen dank einer Leistungssteigerung nach der Pause 19:14 beim TVE Netphen. In der Oberliga verlieren die Frauen des TV Witzhelden überraschend, während die DJK Leverkusen neue Hoffnung im Kampf um den Ligaverbleib schöpft.

Handball, Dritte Liga West: TVE Netphen – TSV Bayer 04 Leverkusen II (Frauen) 14:19 (7:5). Beim Schlusslicht im westfälischen Netphen haben sich die Junior-Elfen vor allem in der ersten Halbzeit schwergetan. Lediglich fünf Treffer gelangen dem Team von Trainer Jörg Hermes. „Dann haben wir uns aber extrem gesteigert und auch im Angriff zugelegt. Der Erfolg ist verdient“, sagte der Coach. Er lobte allen voran Lilli Holste und Kim Hinkelmann für deren Leistungen in der Defensive.

TSV Bayer 04 II Humpert, Fehr – Kämpf (1), Sold, Teusch, Holste (4), Souza (1), Leuchter (1), Terfloth, Cormann (1), Hinkelmann (3), Polsz (6/1), Thiwissen (2), Lenzen, Tesche.

Oberliga: TV Witzhelden – Fortuna Düsseldorf II (Frauen) 23:26 (13:16). Überraschend gingen die Witzheldenerinnen gegen den Abstiegskandidaten aus der Landeshauptstadt leer aus. „Der Gegner hatte sich mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt – und mein Team hat einfach keinen guten Tag erwischt“, sagte Trainerin Lidija Hepp. Mit Ausnahme von Torhüterin Julia Schiewe und Linkshänderin Kathrin Frielingsdorf (zehn Tore) blieben zu viele Spielerinnen unter ihrer Normalform.

TVW Hohmeier, Schiewe – Mohr (2), Strauf, Siegmund, Körner, Storck (3), Frielingsdorf (10/3), Heimann (2), Lubberich (2), Windmann, Shiona Pauly (4/1), Vogel.

Oberliga: TSV Bonn rrh. II – DJK Leverkusen (Frauen) 25:31 (12:14). Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt haben die Leverkusenerinnen geschöpft, die beim neuen Schlusslicht in Bonn siegten. „Uns allen ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen. Die Mannschaft ist mit der Kritik nach neun Niederlagen in Serie hervorragend umgegangen“, sagte Trainer Jürgen Schülter nach dem wichtigen vierten Saisonsieg. Melanie Kauschuss avancierte mit acht Treffern zur auffälligsten DJK-Werferin.

DJK Haag, L. Herbst – Völkel (1), Steinwig (3), L. Brodmann (5/4), Baklouti, Menyhert (2), D. Brodmann (1), Kauschuss (8), Schülter (1), R. Rode (5), Rolfs (5/1).

(lhep)