1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Haris Hujic kehrt zu den Giants zurück

Basketball, 2. Bundesliga : Hujic kehrt zu den Giants zurück

Aufbauspieler Haris Hujic hat bei den Zweitliga-Basketballern aus Leverkusen einen Dreijahresvertrag unterschrieben. In der Saison 2020/21 war er einer der Leistungsträger beim TSV Bayer 04.

Coach Hansi Gnad hatte es bei der Verkündung seines Verbleibs bereits erwähnt: „Mein ganz großes sportliches Ziel ist der Aufstieg in die Bundesliga.“ Derartige Ansagen waren in den vergangenen Monaten und Jahren Mangelware bei den Bayer Giants, doch die jüngste Verpflichtung untermauert die Ambitionen. In Haris Hujic kehrt nicht nur einer der absoluten Leistungsträger der Saison 2020/21 zurück, er hat auch noch für drei Jahre unterschrieben – was im Basketball eine kleine Ewigkeit darstellt. 

Hujic hat mit seinen starken Leistungen dazu beigetragen, dass die Leverkusener den Aufstieg 2021 sportlich schafften. Da keine Lizenz beantragt worden war, stand sein Abgang damals bereits vor Beginn der Play-offs fest. Hujic wechselte in die Bundesliga zur BG Göttingen, die Giants verblieben in der ProA. Nachdem sich der 25-Jährige mit 2,7 Punkten bei neun Einsatzminuten im Schnitt im Oberhaus nicht durchsetzen konnte, fiel ihm die Entscheidung zur Rückkehr nach Leverkusen leicht. „Ich habe mich bei den Giants unheimlich wohlgefühlt und die Arbeit mit dem Trainerstab genossen. Es fühlt sich für mich so an, als würde ich nach Hause kommen“, sagt Hujic.

  • Hansi Gnad bleibt Headcoach der Bayer
    Basketball, 2. Liga : Gnad bleibt bei den Giants und peilt die Bundesliga an
  • Svenja Huber beim Torjubel. Die Leverkusenerin
    Handball, Frauen-Bundesliga : Elfen verabschieden Huber mit einem Erfolg
  • Johan Petersson wird wohl auch über
    Handball, Frauen-Bundesliga : Schützenhilfe aus Neckarsulm sichert den Klassenerhalt der Elfen

Dass er sich für eine Laufzeit über drei Jahre statt des im Basketball üblichen Saisonvertrags entschieden hat, ist kein Zufall: „Ich möchte dem Verein dabei helfen, seine großen Ziele zu erreichen. Gemeinsam wollen wir in die Play-offs. Wir möchten Serien gewinnen und um den Aufstieg kämpfen.“ Gnad unterstreicht: „Mit der Verpflichtung von Haris haben wir gezeigt, in welche Richtung wir gehen wollen.“ Ob der Deutsche Rekordmeister mittelfristig wieder erstklassig spielt? Die bisherigen Weichenstellung dürften Fans jedenfalls optimistisch stimmen.

Der Trainer musste indes nicht lange darüber nachdenken, als sich die Chance bot, den gebürtigen Lüdenscheider zurückzuholen. „Ich wollte ihn schon während der gerade beendeten Saison holen, denn natürlich war er nicht so richtig zufrieden in Göttingen“, erklärt der 58-Jährige. „Der Verein wollte ihn aber nicht gehen lassen, was natürlich vollkommen in Ordnung ist. Aber wir sind immer in Kontakt geblieben, sodass wir uns nun schnell einig geworden sind.“

Der Coach ist überzeugt, dass Hujic eine gute Perspektive in seinem Team hat: „Er kann sich hier entwickeln und ein wichtiger Leistungsträger sein. Ich glaube, diese Aussicht hat ihn schlussendlich überzeugt.“ In der Saison 2020/21 erzielte der Hujic durchschnittlich 14,8 Punkte pro Spiel, neun Mal markierte er mehr als 20 Zähler und entwickelte sich zu einem Spieler, der in den entscheidenden Momenten Verantwortung übernimmt.