1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Grant Dressler überragt beim Sieg der Giants

Basketball, 2. Liga : Dressler überragt beim vierten Auswärtssieg der Giants

Kurz vor der Beginn der Play-offs kommen die Leverkusener Zweitliga-Basketballer auch in der Fremde in Schwung. Sie gewinnen 97:90 in Nürnberg.

Mit einem Rumpfkader sind die Bayer Giants zu den Nürnberg Falcons gereist. In Marko Bacak, Dennis Heinzmann und Haris Hujic ließ Trainer Hansi Gnad gleich drei angeschlagene Spieler seines Stammkaders zu Hause, um mit Blick auf die in eineinhalb Wochen beginnenden Play-offs kein unnötiges Risiko einzugehen. Die Leverkusener Zweitliga-Basketballer präsentierten sich in der ProA-Partie dennoch in überzeugender Verfassung und feierten bei den Franken mit 97:90 ihren vierten Auswärtssieg der Saison und den dritten aus den jüngsten vier Versuchen.

Den besseren Start in die Begegnung erwischten mit zwei erfolgreichen Dreiern und einem Korbleger zwar die Hausherren, doch den 2:8-Rückstand verwandelten Grant Dressler, Sheldon Eberhardt und Eddy Edigin mit einem 14:2-Lauf in einen 16:10-Vorsprung. Diesen verwalteten die Giants bis zur Pause. Den Nürnbergern gelang zwei Mal der Ausgleich, doch die Gäste legten stets vor. Die Leverkusener präsentierten sich dank guter Leistungen von Eberhardt, JJ Mann und Dressler in der Breite stark.

Dieser Eindruck verstärkte sich nach der Pause noch einmal deutlich. So hatten die Leverkusener auf jede gute Aktion der Falcons eine passende Antwort. Hatten die Gäste in der ersten Hälfte lediglich drei von elf Drei-Punkte-Versuchen getroffen, drehten sie in diesem Bereich im dritten Viertel auf. Fünf von acht Distanzwürfen fielen. Mann verwandelte zwei, Eberhardt einen, Luca Kahl traf in Bedrängnis, und der 19-jährige Thomas Fankhauser versenkte sogar seinen ersten Dreier der gesamten Spielzeit. Die Giants gingen so zwischendurch mit 78:58 in Führung und stellten frühzeitig die Weichen Richtung Sieg.

Die Hausherren kamen noch ein wenig heran, doch allen voran Grant Dressler sorgte mit zehn Punkten binnen kürzester Zeit sowie einem schönen Dreier für das Ausbleiben von Spannung. 26 Zähler gingen auf das Konto des Spielers aus Las Vegas, der damit das Leverkusener Spiel entscheidend prägte. Ebenfalls stark: JJ Mann, der fünf Mal auf den Korb warf und ohne Fehlversuch blieb.

„Pünktlich vor den Play-offs kommen wir auch auswärts in Form“, scherzte Hansi Gnad angesichts der zuletzt guten Bilanz in der Fremde. Der Coach war sehr zufrieden mit dem 97:90-Erfolg. „Wir haben ja auch sehr viel gewechselt. Alle haben ihre Einsatzzeiten bekommen, und zeitweise standen wir mit fünf kleinen Spielern auf dem Feld.“ Neben dem jungen Fankhauser durften auch Sören Queck und Nicolas Funk, die für die Etablierten einsprangen, einige Minuten absolvieren. „Und wir haben es gut gemacht, in dem wir viel Stress bei den Nürnbergern verursacht haben.“

Die reguläre Giants-Saison geht am Samstag (19.30 Uhr) bei den Tigers Tübingen zu Ende. „Die Tübinger haben eigentlich einen sehr guten Kader, so dass ich gar nicht nachvollziehen kann, dass sie da stehen, wo sie stehen“, sagte Gnad. Mit neun Siegen belegen die Tigers den drittletzten Platz. „Allerdings fehlten ihnen zuletzt auch zwei Leistungsträger verletzt.“ Bei den Giants wird sich die personelle Situation entspannen. Marko Bacak fällt wegen einer Ellenbogenverletzung noch aus, doch Dennis Heinzmann, der umgeknickt war, und Haris Hujic (Lebensmittelvergiftung) werden die letzte Reise vor den Play-offs wohl wieder antreten.

Giants Dressler (26), Eberhardt (17), Edigin (15), Mann (12), Kahl (10), Kuczmann (5), Fankhauser (5), Lohaus (4), Blass (2), Funk (1), Queck.