1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants verlieren Sheldon Eberhardt an Vechta

Basketball, 2. Liga : Giants verlieren Eberhardt an Bundesliga-Absteiger Rasta Vechta

Die Zweitliga-Basketballer des TSV Bayer 04 Leverkusen müssen den Abgang ihres erfolgreichsten Korbjägers in den vergangenen Play-offs verkraften. Wie der Klub mitgeteilt hat, läuft Sheldon Eberhardt künftig für Rasta Vechta in der ProA auf.

Sheldon Eberhardt war einer der Basketballer, die in den ProA-Play-offs bei den Bayer Giants gewaltig aufdrehten. Hatte der Deutsch-Amerikaner in der regulären Saison nur in acht Partien die 15-Punkte-Marke geknackt, markierte er in den Entscheidungsspielen 15,5 Zähler pro Partie. Seine Qualitäten wird er künftig aber nicht mehr in Leverkusen unter Beweis stellen. Der 25-Jährige schließt sich Bundesliga-Absteiger Rasta Vechta an.

Während der Saison 2019/20 war Eberhardt aus der Bundesliga vom Mitteldeutschen Basketball-Club (MBC) in die Farbenstadt gekommen. Bis zum coronabedingten Abbruch überzeugte der Shooting Guard, so dass er einen neuen Vertrag erhielt und Teil der Überraschungsmannschaft war, die die Vizemeisterschaft gewann. In den Play-offs war er sogar erfolgreichster Korbjäger seines Teams.

Dass es für Eberhardt in Leverkusen nicht weitergehen würde, hatte sich wohl schon etwas länger angedeutet. Zumindest äußerte sich Trainer Hansi Gnad entsprechend. Seine Position wird allerdings zeitnah neu besetzt. Offenbar herrscht bereits Einigkeit bei der Verpflichtung eines neuen Spielers, so dass die Giants bald Vollzug melden wollen. Gleiches gilt für den Verbleib eines Basketballers des aktuellen Kaders.

  • Quentin Goodin – hier im März
    Basketball, 2. Bundesliga : Die Vermessung des Sports hilft den Giants
  • Giants-Trainer Hansi Gnad – hier bei
    Basketball, 2. Liga : Giants haben ihren neuen Spielmacher gefunden
  • Treffen in St. Augustin: Der Zeppelin
    Piloten des Leverkusener Luftsportclubs  : Giganten am Himmel - Bayer-Luftschiff trifft Zeppelin

Indes hat der Verein sich die Dienste von Nico Funk für eine weitere Saison gesichert. Der Aufbauspieler wird zwar überwiegend in der 1. Regionalliga zum Einsatz kommen, hat sein Talent aber auch schon im Profiteam unter Beweis gestellt. So gelangen ihm beim 97:82-Erfolg über Ehingen Urspring acht Assists. Verletzungsprobleme warfen Funk im Anschluss an die Partie aber immer wieder zurück.

„Trotz meiner Verletzungssorgen in den vergangenen Monaten bin ich recht zufrieden mit meinem Einstand in Leverkusen. Ich wurde vom gesamten Umfeld sehr offen aufgenommen und hab mich gleich sehr wohl bei den Giants gefühlt“, sagt der 20-Jährige. „Für mich ist Bayer aktuell die beste Option, um mich weiterzuentwickeln und als Spieler weiter zu reifen.“ Funk ist nach JJ Mann, Marko Bacak, Melvin Jostmann, Luca Kahl, Thomas Fankhauser, Lennard Winter, Ferenc Gille und Quentin Goodin der neunte Spieler, der sicher bei den Giants spielt. Funk, Jostmann, Fankhauser und Winter sollen aber auch im Reserveteam zum Einsatz kommen.