1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants stehen vor einem Schlüsselspiel

Duell der Sieglosen gegen Kirchheim : Giants stehen vor einem Schlüsselspiel

Am Samstag sind die Kirchheim Knights zu Gast bei den noch sieglosen Zweitliga-Basketballer aus Leverkusen.

Hansi Gnad war nach dem 71:99 seiner Giants bei den favorisierten Niners Chemnitz angefressen. „Einige Spieler müssen sich mal an die eigene Nase fassen“, hatte der Trainer unter dem Eindruck der Partie gesagt. Der Start in die ProA-Saison ist dem Aufsteiger mit zwei Niederlagen missglückt. Am Samstag (20 Uhr) ist der Druck groß, wenn die Kirchheim Knights zu Gast sind.

Wie dramatisch ist die Lage wirklich? Die Giants verloren gegen Bundesliga-Absteiger Bremerhaven und Aufstiegsfavorit Chemnitz. Im ersten Heimspiel wäre mit einer guten Leistung mehr drin gewesen, doch überraschend ist der ernüchternde Saisonstart auch nicht. „In der Videoanalyse hat sich vieles relativiert“, sagt Gnad. „Wir können uns mit Chemnitz auch nicht vergleichen. Das ist ein ganz anderes Level. Zufrieden kann ich mit unserem Auftritt trotzdem nicht sein.“

Was bemängelt der Coach besonders? Die Mannschaft ist mental nicht konstant auf der Höhe. „15 bis 18 Sekunden gelingt es uns, gut zu verteidigen. Dann neigt sich die Angriffszeit des Gegners dem Ende entgegen, und wir machen dumme Fehler, weil wir auf Ablauf der Wurfuhr warten“, sagt der 56-Jährige, der daran im Training intensiv gearbeitet hat, indem er Angriffe länger als 24 Sekunden ausspielen ließ.

Warum stimmt die Trefferquote nicht? Gnad ist überzeugt, dass es sich nicht um ein physisches Problem handelt. In der ProA wird zwar körperlich intensiver als in der ProB gespielt, aber „es ist nicht so, dass bei mir Spieler über einen langen Zeitraum auf dem Feld stehen und daher ihre Genauigkeit verlieren“, sagt der Coach. Vielmehr dürfte die ausbaufähige Wurfbilanz eine Frage des Selbstvertrauens sein. Die Giants sind in dieser Saison bisher ausschließlich Rückständen hinterhergelaufen. „Aus einer besseren Abwehr wird auch ein stärkerer Angriff resultieren.“

Wie groß ist die Unzufriedenheit? „Das Team ist sehr enttäuscht und hat sich diese Woche auch noch mal zusammengesetzt“, sagt Gnad. „Allen ist bewusst, dass es jetzt an der Zeit ist, auch mal ein Spiel zu gewinnen.“

Stellen die Kirchheim Knights die bislang einfachste Aufgabe dar? Für die Giants dürfte der Gegner der bisher schlagbarste sein. Während die ersten beiden Kontrahenten alle Partien gewonnen haben, zogen die Kirchheimer in ihren Spielen bislang wie die Giants den Kürzeren. Auch die Knights stehen also unter Druck. Es handelt sich um ein gestandenes ProA-Team, das den Klassenerhalt seit der Saison 2013/14 souverän schafft. In der vorigen Spielzeit landete das Team auf Rang zwölf in der 16er-Gruppe.

Wie stark ist der Kader? Die Knights haben sich unter anderem mit Erik Durham und Brian Butler aus der ProB-Süd verstärkt. „Kirchheim verfügt über einen guten Kader, aber auch wir brauchen uns nicht zu verstecken“, sagt Gnad, der den ersten Saisonsieg anvisiert. Gelingt der, sind die Giants im Soll. Entführen die Gäste die Punkte, steht Leverkusen schon früh mit dem Rücken zur Wand. Ein Schlüsselspiel eben.