TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants stehen vor der Krönung ihrer Saison

Finale der ProB-Play-offs : Giants stehen vor der Krönung ihrer außergewöhnlichen Saison

Am Freitagabend steigt das letzte Saisonspiel der Basketballer – womöglich mit einem Bekenntnis zum Aufstieg, für den ein sechsstelliger Betrag nötig ist.

Die Bayer Giants haben in der ProB eine Rekordsaison hingelegt. Noch nie zuvor hat eine Mannschaft die Vorrunde mit 21:1-Siegen abgeschlossen. Nach dem Einzug in das Finale der Play-offs steht fest: Sportlich sind die Basketballer aufgestiegen. Doch werden sie das Recht auch nutzen? „Wir wollen es alle unbedingt“, sagt Abteilungsleiter Frank Rothweiler, der hinter den Kulissen dabei ist, die Weichen Richtung ProA zu stellen. „Die Gespräche laufen. Entscheidend ist, dass sich der Vorstand des TSV Bayer Leverkusen, die Bayer AG als souveräner Hauptsponsor und die Basketball-Abteilung in die Augen schauen können und voll davon überzeugt sind, dass es sowohl sportlich als auch finanziell Sinn ergibt, den Sprung in die ProA zu wagen.“

Von der sportlichen Leistungsfähigkeit der Mannschaft ist der Abteilungsleiter überzeugt. „Das Team, das den Aufstieg geschafft hat, wird mit ein paar punktuellen Verstärkungen auch in der ProA die Chance auf einen Play-off-Platz haben“, ist sich Rothweiler sicher. Jedoch benötigen die Basketballer einen sechsstelligen Betrag, um nicht nur die Mannschaft entsprechend aufzuwerten. „Das geht schon bei den Auflagen der ProA los“, erläutert der Abteilungsleiter. „Wir müssen in der Halle Änderungen vornehmen – wie etwa die Installation von quadratischen 24-Sekunden-Uhren, die von allen Seiten eingesehen werden können.“ Zudem benötige der Verein zwei zusätzliche hauptamtlich Angestellte und auch der dritte Schiedsrichter verursache weitere Kosten. Die Giants seien dabei, weitere externe Sponsoren zu gewinnen.

Bis zum 10. Mai darf der Club seinen Lizenzantrag für die ProA ohne Strafgebühr zurückziehen. „Innerhalb dieser Frist wollen wir die finale Entscheidung treffen – nach Möglichkeit natürlich schon früher“, sagt Rothweiler. Ein optimaler Moment zur Verkündung wäre freilich der Freitagabend. Denn um 20 Uhr beginnt das letzte Spiel des Jahres um die ProB-Meisterschaft gegen die Baskets Münster. „Wir rechnen mit mehr als 2000 Zuschauern“, sagt Trainer Hansi Gnad. Auch die Fußballabteilung hat auf ihren sozialen Kanälen auf das Abschlussspiel mit anschließender Ehrung des ProB-Meisters hingewiesen.

„Jetzt wollen wir natürlich auch das Finale gewinnen“, stellt Gnad klar. Der Coach konnte nach dem geschafften sportlichen Aufstieg keinen Abfall der Trainingsqualität feststellen. „Auf ein Ziel folgte in dieser Saison immer das nächste. Jetzt will sich die Mannschaft krönen.“ Der Gegner ist allerdings ähnlich stark besetzt, war Erster der ProB-Nord und verfügt über hohe individuelle Qualität.

Das ProB-Finale wird mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Den Anfang macht das Duell bei den Baskets Münster am Mittwoch (18 Uhr). Der Gesamtsieger nach zwei Partien ist Meister. „Das werden Spiele zum Genießen“, sagt Gnad. „Auch in Münster wird mit 3000 Zuschauern der Baum brennen. Für solche Spiele wird man Sportler.“ Glücklich ist der Trainer, dass die Giants die zweite Partie zu Hause haben. „Da ist uns der Hallenbetreiber sehr entgegen gekommen. Für eine Veranstaltung am Samstag ist der Aufbau extra für uns verschoben worden.“

Einer Meister- oder zumindest Aufstiegsparty in eigener Halle steht also nichts im Wege – außer vielleicht die finanzielle Machbarkeit des Sprungs in die ProA. „Jeder, dessen Herz für Basketball in Leverkusen schlägt – und das wurden im Laufe dieser Saison immer mehr – wünscht sich, dass es klappt“, betont Rothweiler. „Es wäre das i-Tüpfelchen, wenn die Entscheidung schon am Freitag fällt“, sagt Gnad. „Wenn es aber zwei Tage später passiert, wäre mir das auch recht. Hauptsache, es passiert.“

Mehr von RP ONLINE