TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants sichern sich den Titel in der ProB

Sieg gegen Münster : Giants krönen sich zum ProB-Meister

Mit 88:60 gewinnen Leverkusens Basketballer auch das Rückspiel um den Titel gegen die Baskets Münster. Ob sie den sportlichen Aufstieg in die zweitklassige ProA nun antreten, entscheidet sich in dieser Woche.

Die Giants sind Meister der ProB. Nach dem knappen 89:86-Sieg im ersten Finalspiel bei den Baskets Münster demontierten Leverkusens Basketballer ihren Kontrahenten im Rückspiel mit 88:60. Das Team von Trainer Hansi Gnad beendet die Saison damit ohne Heimniederlage und der Gewissheit, dass sie das mit Abstand beste Team der Liga sind. Es war ein berauschendes Fest in der mit 2600 Zuschauern zum ersten Mal seit elf Jahren ausverkauften Ostermann-Arena. „Für uns ist ein Sommermärchen wahr geworden“, sagte Gnad.

Die Giants unterstrichen von der ersten Sekunde, dass sie sich mit dem Titel aus der Saison verabschieden wollten. Mit Entschlossenheit verschafften sich die Gastgeber einen Vorteil gegenüber den Münsteranern, die rund 400 Fans mitgebracht hatten. Tim Schönborn setzte das erste Ausrufezeichen mit einem „Dreier“ zum 13:11. Die Giants hatten mehrere dieser kleinen, „magischen“ Momente. Michael Kuczmanns Distanzwurf, der trotz Foul fiel, gehörte ohne Zweifel dazu. Aber auch Marian Schick, Nick Hornsby und Alexander Blessig genossen sichtbar diese Genugtuung, sich nach einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf im euphorischen Applaus der Menge zu sonnen. Der 38:26-Vorsprung zur Halbzeit war folgerichtig.

Ihren unbändigen Willen bewahrten sich die Hausherren auch nach Wiederanpfiff. Als Lars Thiemann zum Beispiel der Ball entrissen wurde, blieb er dran und konterte die Aktion umgehend. Mit einem beherzten Hechtsprung sicherte sich der 18-Jährige das Spielgerät. Früh im dritten Viertel stand fest, dass die Giants nicht verlieren würden. Sie waren die gesamte Saison über das Maß der Dinge in der ProB – und sie bewiesen es auch am Schluss.

Bereits sechs Minuten vor dem Ende standen alle in der Ostermann-Arena, während Nino Celebic gleich zwei schöne Dribbeleinlagen mit Abschlüssen aus der Kurzdistanz beendete. Am Sieg gab es beim Stand von 68:46 längst keinen Zweifel mehr. Die Schlussphase war nur noch zum Genießen – mit weitere „Dreiern“ von Celebic und Schönborn. „Oh, wie ist das schön“, schallte es durch die Halle. Und zum Schluss ließ Gnad dann alle seine jungen Spieler gleichzeitig ran. Eine tolle Geste, denn Benjamin Nick, Lennard Winter, Valentin Blass, Dzemal Selimovic und Jacob Engelhardt hatten es sich ebenfalls verdient, diese einzigartige Atmosphäre auf dem Parkett auszukosten.

Als Blass den Ball dann kurz vor Schluss auf den Boden legte, zählte die gesamte Arena die letzten Sekunden runter: Es war ein berauschendes Ende einer mitreißenden Saison. Der Jubel war grenzenlos. Die Spieler hüpften und sprangen durch die Gegend, lagen sich in den Armen. Nach der Titelübergabe durfte natürlich Queens Evergreen „We are the Champions“ nicht fehlen. „Ich glaube, Münster war einfach platt“, analysierte Hansi Gnad kurz. „Ich freue mich wahnsinnig für die Jungs, dass sie das Spiel so genießen konnten.“

Ob die Giants in der kommenden Saison nach dem sportlichen Aufstieg tatsächlich in der zweitklassigen ProA antreten, steht noch nicht endgültig fest. „Ich bin guter Dinge“, sagte Abteilungsleiter Frank Rothweiler während der Festivitäten. „Die Entscheidung wird unter der Woche fallen.“

Mehr von RP ONLINE