Basketball, 2. Bundesliga (ProA) Giants schaffen Qualifikation für die Aufstiegs-Play-offs

Leverkusen · Die Zweitliga-Basketballer des TSV Bayer 04 Leverkusen gewinnen 95:85 beim Team Ehingen Urspring. Jacques Schneider übernimmt für ein Spiel für den eigentlichen Cheftrainer Hansi Gnad.

 Lennard Winter (mit Ball) ist nach langer Verletzungspause zurück in der Rotation der Giants.

Lennard Winter (mit Ball) ist nach langer Verletzungspause zurück in der Rotation der Giants.

Foto: imago/Beautiful Sports/BEAUTIFUL SPORTS/Mueller-Laschet

95:85 hieß es am Schluss für die Giants beim Team Ehingen Urspring. Doch so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt, verlief die Partie in der 2. Basketball-Bundesliga (ProA) nicht. „Als Trainer ist es wichtig, über die Begegnung zu lernen, welche fünf Spieler man am Ende auf dem Feld haben muss. Das hat zum Glück gut geklappt“, sagte Co-Trainer Jacques Schneider. Er hatte für das Spiel die Rollen mit seinem Chef Hansi Gnad getauscht. Lohn für den Sieg ist der vorzeitige Einzug in die Aufstiegs-Play-offs.

„Es ist einfach schön, das Erreichen des Ziels am Ende schwarz auf weiß zu sehen“, sagte Schneider. „Deshalb haben wir auch ein wenig gefeiert.“ Mit seiner Rolle als Chefcoach durfte der 28-Jährige ebenfalls zufrieden sein. „Ich bin froh, dass Hansi auch wert darauf legt, Trainer zu entwickeln“, erläuterte er. „Gerade weil meine Nachwuchsmannschaft aufgrund der Pandemie derzeit nicht spielt, war es schön, mal wieder in der Verantwortung zu stehen.“ So hatte Gnad seinem Co-Trainer auch die Vorbereitung auf das Duell überlassen.

Die Spielphilosophie war freilich dieselbe. Die Giants erarbeiteten sich von Anfang an gute Gelegenheiten und trafen ordentlich. 45 Punkte zur Halbzeit waren stark, doch auch Ehingen agierte insbesondere durch ihre US-Amerikaner offensiv überzeugend. „Es hat sich ein Mal mehr gezeigt, dass unsere Stärken im Angriff liegen“, sagte der Coach. „In der Defensive fehlte uns manchmal dann doch ein Schritt – gerade wenn Ehingen Zeitdruck hatte und abschließen musste.“

Zweieinhalb Minuten vor Schluss führte der Vorletzte sogar mit 84:81. Doch dann fanden die Giants das richtige Rezept. Haris Hujic rückte für Luca Kahl in den Aufbau, dazu standen JJ Mann, Sheldon Eberhardt, Eddy Edigin und Marko Bacak auf dem Feld. Die beiden Letztgenannten setzten defensiv die Akzente, während Hujic und Mann offensiv dominierten. So legten die Gäste einen 14:1-Lauf zum am Ende deutlichen Sieg hin.

„Grandios war es sicher nicht, aber wir haben wieder attraktiven Basketball gespielt“, betonte Schneider. „Besonders gefreut habe ich mich über das Comeback von Lennard Winter.“ Der Basketballer war lange verletzt und hatte in Ehingen seinen ersten längeren Saisoneinsatz. Er brachte es auf fünf Punkte und strahlte großes Selbstvertrauen aus. „Für uns ist er fast wie ein Zugang. Viele andere Teams haben Spieler nachverpflichtet, bei uns könnte Lennard das Bonbon für die Play-offs sein.“ Weiter geht’s für die Leverkusener am Samstag (3. April) gegen die Kirchheim Knights. Mit Partien in Nürnberg (7. April) und Tübingen (10. April) geht die reguläre Saison dann zu Ende.

Giants Hujic (20), Mann (19), Eberhardt (12), Bacak (12), Heinzmann (11), Edigin (9), Lohaus (5), Winter (5), Kahl (2), Dressler, Blass, Kuczmann.