TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants müssen gegen Oldenburg nachsitzen

Entscheidungsspiel in Leverkusen : Giants müssen gegen Oldenburg nachsitzen

Nach dem klaren Heimsieg im ersten Spiel muss die Mannschaft von Trainer Hansi Gnad in Oldenburg eine Niederlage hinnehmen. Nun entscheidet das dritte Duell am Samstag in der Ostermann-Arena über das Weiterkommen in den Play-offs.

Für die Zweitliga-Basketballer aus Leverkusen war das 68:79 (34:42) bei den Baskets Juniors Oldenburg erst die zweite Niederlage in dieser Saison – und dennoch ernüchternd. Denn bei den Giants lief im zweiten Spiel des ProB-Viertelfinals kaum etwas nach Plan. Nur Dennis Heinzmann und Nick Hornsby erreichten Normalform. Nach dem 106:85-Sieg im ersten Duell muss die Serie damit im dritten Spiel entschieden werden. Das steigt am Samstag (20 Uhr) in der Ostermann-Arena.

Angefressen, aber gefasst wirkte Hansi Gnad nach der schwachen Leistung vor rund 80 mitgereisten Giants-Fans. „Wir müssen anerkennen, dass wir gut verteidigt wurden“, sagte der Trainer. „Dazu haben die Oldenburger fast alles getroffen.“ Im Gegensatz zu den Leverkusenern, die oft nicht die besten Abschlüsse bekamen, was sich in der Abschlussquote spiegelte. Nur 4 von 17 Dreiern fanden ihr Ziel, auch die Gesamtbilanz von 34 Prozent fiel deutlich hinter dem Saisonschnitt zurück. Da nutzte auch die Rebound-Überlegenheit nichts.

Die Giants liefen zwar ab dem zweiten Viertel einem Rückstand hinterher, kamen aber immer wieder etwas näher. „Es ging schon hitzig zu“, sagte Gnad. „Das lag aber auch daran, dass die Schiedsrichter die Kontrolle über das Spiel verloren hatten.“ Der Coach wollte nicht als schlechter Verlierer dastehen, haderte aber gewaltig mit den Unparteiischen. Nach mehreren technischen Fouls gegen die Bank mussten Alexander Blessig und Gnad sogar vorzeitig vom Feld.

Giants Heinzmann (14), Hornsby (13), Celebic (8), Blass (7), Schönborn (6), Mvouika (6), Kuczmann (6), Nick (4), Blessig (2), Schick (2), Winter, Thiemann.

Mehr von RP ONLINE