TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants erwarten motivierten BBC

Vorletztes Hauptrundenspiel : Giants erwarten motivierten BBC

Die Leverkusener Zweitliga-Basketballer (Pro B) sind am Samstag, ab 19 Uhr, beim BBC Coburg gefordert. Für das Team von Trainer Hansi Gnad geht es um nicht mehr viel, die Gastgeber kämpfen jedoch um den Einzug in die Play-offs.

Zwei Partien stehen für die Giants in der regulären ProB-Saison noch aus, bevor es für sie wieder richtig interessant wird. Dem unangefochtenen Spitzenreiter ist der erste Platz und damit die beste Patzierung für die Play-offs schon seit Wochen nicht mehr zu nehmen. Der Gegner am Samstag (19 Uhr) steht jedoch unter Zugzwang: BBC Coburg benötigt einen Sieg, um seine Chance auf die Play-offs zu wahren.

„Sie sind schwer ausrechenbar“, sagt Trainer Hansi Gnad. Bereits im Oktober tauschten die Coburger ihren US-Amerikaner aus. Für den körperlich imposanten Jason Penn kam Aufbauspieler Chase Adams. Der erfüllt die Erwartungen. 15,7 Punkte und 6,2 Assists gelingen dem 30-Jährigen durchschnittlich pro Partie. In Kevin Franceschi, Christopher Wolf und Dino Dizdarevic haben die Oberfranken drei weitere Akteure in ihren Reihen, die deutlich mehr als zehn Zähler im Schnitt erzielen.

Die Ergebnisse waren zuletzt jedoch enttäuschend. Coburg verlor drei Mal in Folge: gegen Erfurt, Bayern München II sowie Gießen. Dadurch sind sie auf den neunten Platz zurückgefallen und würden nach aktuellem Stand nicht in die Play-offs einziehen. Nur ein Sieg gegen Spitzenreiter Leverkusen kann das Team noch retten. Die Giants werden freilich trotz der langen Anreise etwas dagegen haben. Es wäre die erst zweite Niederlage für Bayer.

„Auch wenn es für uns nicht mehr um viel geht, wollen wir natürlich den nächsten Sieg einfahren“, stellt Gnad klar. Der Coach konnte zuletzt gegen schwache Würzburger rotieren. „Eigentlich haben alle Formationen gut funktioniert. Aber klar merkt man den Unterschied, wenn plötzlich drei junge Spieler zur gleichen Zeit auf dem Feld stehen.“ In Coburg könnte der einzige angeschlagene und zugleich einer der erfahrensten Leverkusener zurückkehren: Marian Schick ist wieder im Training. „Wenn es bei ihm geht, ist er dabei. Ich hoffe, dass er auf jeden Fall vor den Play-offs noch ein Spiel machen kann“, sagt der Coach, der sich mit seinem Team auf die entscheidenden Duelle ab März freut. „Die Karten werden dann neu gemischt. Die Euphorie ist überall zu spüren.“