TSV Bayer 04 Leverkusen: Giants empfangen das Schlusslicht Ehingen Urspring

Zweitliga-Basketballer : Giants empfangen Schlusslicht Ehingen

Am Freitagabend ist Ehingen Urspring zu Gast in der Ostermann-Arena. Die Chancen der Leverkusener Zweitliga-Basketballer, ihre Serie von drei Niederlagen in der ProA zu beenden, stehen gut. Coach Hansi Gnad ist zuversichtlich.

Drei Mal in Serie haben die Giants zuletzt in der ProA verloren. Doch am Freitagabend ist der Leverkusener Basketball-Zweitligist Favorit. Ab 19.30 Uhr ist der Tabellenletzte zu Gast in der Ostermann-Arena. Gegen Ehingen Urspring erwartet Hansi Gnad dennoch keinen Selbstläufer. „Das wird keine einfache Aufgabe, auch wenn die Fans von uns einen klaren Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht erwarten“, sagt der Trainer.

Dass seine Mannschaft die Ehinger unterschätzen könnte, ist ohnehin unwahrscheinlich. Schließlich verloren die Giants im Hinspiel 71:74 und bescherten dem Team aus Baden-Württemberg den ersten Saisonsieg. Die Partie stellt übrigens weiterhin den einzigen Heimsieg der Donaustädter dar. Drei Mal gewannen sie im Anschluss daran noch in fremder Halle, liegen inzwischen aber etwas abgeschlagen am Tabellenende. Zehn Niederlagen in Serie führten zu sechs Punkten Abstand zum rettenden Ufer.

Aufgegeben hat sich der Klub offenbar aber noch nicht. Im vergangenen Oktober spielten die Giants gegen eine auf vielen Positionen noch völlig anders besetzte Mannschaft. Die US-Amerikaner Daniel Thomas Monteroso, Darnell Rahim Foreman und Gregory Malinowski verließen der Verein. Neu dabei sind Cullen Jacob Neal, Dominique Dashawn Hawkins und Brandon Cole Alston – ebenfalls alles amerikanische Importspieler.

Neal ist mit 15,4 Punkten durchschnittlich und einer Dreierquote von mehr als 35 Prozent voll eingeschlagen. Die beiden anderen verspäteten Zugänge spielen solide, verfügen aber nicht über die überwältigenden Zahlen, die wohl nötig wären, um die Liga noch mal aufzurollen. Stark ist in Erik Scheive ein weiterer US-Amerikaner, der seit Saisonbeginn für Ehingen antritt. Der 2,08 Meter große Basketballer markiert 12,8 Punkte pro Spiel.

Vor heimischer Kulisse sinnen die Leverkusener freilich nach Revanche für ein eher schwaches Hinspiel. „Es war eine Partie, die wir hätten gewinnen können – vielleicht sogar müssen“, ärgerte sich Gnad im Oktober. „In Normalform wäre das nicht passiert, denn Ehingen war auch nicht besonders gut.“ Gleiches dürfte auch diesmal gelten. Erreichen die Giants das Level, an das sie normalerweise in der Ostermann-Arena herankommen, werden sie voraussichtlich gewinnen und ihre kurze Niederlagen-Serie beenden.

Der Hunger nach einem Sieg ist groß – und war es bereits am vorigen Wochenende bei den Artland Dragons. „Die Jungs haben in Quakenbrück die richtige Reaktion nach der verkorksten Heimniederlage gegen Hagen gezeigt und hätten den Sieg verdient gehabt“, findet Gnad. „Wir werden aber nicht den Fehler machen und Ehingen aufgrund des letzten Tabellenplatzes unterschätzen. Es kommt eine teamorientierte Mannschaft, die engagiert verteidigt und versucht, dem Gegner die Stärken zu nehmen.“

Die Hoffnung des Trainers liegt auf den eigenen Fans. Die sahen zwar beim 68:84 gegen Hagen keine euphorisierende Vorstellung ihres Teams, hatten davor aber neun Mal in Serie Siege bejubeln dürfen. „Die Jungs haben sich die Unterstützung verdient, denn sie spielen bis hierhin eine tolle Saison“, sagt Gnad.