1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Fanta Keita komplettiert den Elfen-Kader

Planung abgeschlossen : Fanta Keita komplettiert den neuen Kader der Elfen

Renate Wolf, Managerin der Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen, hat das Team für die kommende Saison zusammengestellt. Neu dabei sind ZoëSprengers und Fanta Keita.

Bayers Handballerinnen haben einen vielversprechenden Ersatz für Nationalspielerin Jennifer Rode gefunden, die sich statt des angekündigten Wechsels ins Ausland nun doch Borussia Dortmund anschließt. Vom französischen Zweitligisten Aunis Handball La Rochelle-Périgny wechselt Fanta Keita nach Leverkusen.

Die 24-jährige Linkshänderin ist Stammkraft in der Auswahl des Senegals, für die sie bei der WM Ende 2019 in allen sieben Partien zum Einsatz kam und dabei 20 Tore erzielte. „Sie ist schnell, explosiv, stark im Eins-gegen-Eins und hat einen guten Wurf“, schwärmt Elfen-Managerin Renate Wolf von der neuen Spielerin für die Schlüsselposition im halbrechten Rückraum. Ähnlich begeistert ist auch der in Paris geborene Zugang von seiner ersten Station außerhalb von Frankreich. „Ich freue mich sehr auf das Abenteuer Leverkusen, die neue Kultur und die Herausforderung Bundesliga“, betont sie.

Ein guter Griff war den Leverkusenerinnen bereits mit der Besetzung der linken Außenbahn gelungen. Welch großes Potenzial die junge Niederländerin Zoë Sprengers (von OTTO Workforce/VOC Amsterdam) als Nachfolgerin von Joanna Rode (zur Neckarsulmer Sport-Union) mitbringt, war bei der Junioren-EM 2019 in Ungarn gut zu sehen. Da belegte das inzwischen 20 Jahre alte Talent mit Oranje Platz zwei und wurde als beste Linksaußen des Turniers ins All-Star-Team berufen.

Neben dieser Silbermedaille hat sie auch schon Gold geholt – bei der Beach-Handball-Junioren-EM 2016 – sowie drei Meistertitel mit VOC (2017, 2018, 2019) gefeiert. Trotz ihres Alters bringt Sprengers schon viel Erfahrung mit, was ihre Nominierung für eine aktuell laufenden Wahl der besten jungen Spielerin auf ihrer Position belegt. „Sie ist schnell und kampfstark, hat Qualitäten in der Abwehr und einen variablen Wurf“, sagt Wolf.

Von den genannten Qualitäten beider Zugänge konnte sich die Managerin bei Probetrainings noch vor der Corona-Zwangspause überzeugen. Parallelen gab es auch bei der Kontaktaufnahme. Keita wie Sprengers kamen selbst auf Bayer 04 zu – trotz des Interesses anderer Klubs. Der gute Ruf bei der Ausbildung und Weiterentwicklung von Spielerinnen gilt offenbar inzwischen auch über die Landesgrenzen hinweg und macht Leverkusen zum attraktiven Umfeld.

„Das macht uns natürlich stolz und zeigt, dass unser Weg der richtige ist“, sagt Wolf. Ein gutes Argument für mögliche Neuverpflichtungen seien auch die Rahmenbedingungen vor Ort. „Die haben auch Fanta und Zoë überzeugt.“ Wolf erklärt die Kaderplanung für die neue Spielzeit, über deren Starttermin am Wochenende entschieden wird, für abgeschlossen. Die Abgänge von Kreisläuferin Anna Seidel (Ziel unbekannt) und Rechtsaußen Elaine Rode (Sachsen Zwickau) sollen intern aufgefangen werden. Dazu wurde nach Kim Lara Hinkelmann und Lilly Holste nun auch Jule Polsz aus dem Nachwuchs hochgezogen.