TSV Bayer 04 Leverkusen: Elfen wollen Buxtehude zum dritten Mal besiegen

Aller guten Dinge sind drei : Gegen Buxtehude sind für die Elfen alle guten Dringe drei

Der Bundesliga-Handballerinnen möchten im Heimspiel ihren guten Lauf fortsetzen, Trainerin Renate Wolf warnt aber vor dem kommenden Gegner.

Das Team der Stunde in der Frauen-Bundesliga sind Bayers Handballerinnen zwar nicht – aber nur, weil Borussia Dortmund an der Tabellenspitze noch immer verlustpunktfrei die Liga dominiert. Aber beachtlich ist die Ausbeute der Leverkusenerinnen seit dem Trainerwechsel allemal. Von sieben Partien seit der WM-Pause haben die Elfen sechs gewonnen. Nur gegen ebenjenen BVB zogen sie den Kürzeren.

Seitdem Ex-Bundestrainer Michael Biegler und Renate Wolf auch bei den Spielen als Duo auftreten, läuft es sogar noch besser. Die makellose Bilanz von vier Spielen und vier Siegen erreichten sonst nur der Tabellenführer und dessen erster Verfolger, Titelverteidiger SG BBM Bietigheim. Diese Serie möchten die Leverkusenerinnen am Sonntag (16 Uhr, Ostermann-Arena) gegen den Buxtehuder SV natürlich gerne ausbauen.

Aber das wird ein hartes Stück Arbeit, ist Wolf überzeugt. „Der BSV hat wie wir einen guten Lauf“, warnt sie mit Verweis auf 8:2 Punkte aus den vergangenen fünf Spielen. Den Gegner kennen sie und ihre Schützlinge recht gut, standen sich beide Teams doch nicht nur in der Hinrunde gegenüber, sondern auch zur Saisoneröffnung der Elfen. Obwohl es zwei Siege gab, warnt die Trainerin davor, den Tabellensiebten zu unterschätzen. „Sie spielen einen äußerst schnellen Handball und nutzen jede Gelegenheit. Wir dürfen sie nicht ins Rollen kommen lassen, sondern müssen unsere Qualitäten im Angriff wie in den vergangenen Wochen ausspielen“, fordert Wolf.

Die Lektion, dass Serien auch ein Ende haben können, erteilte Bayer dem BSV im Hinspiel – da gewannen die Rheinländerinnen nach fünfjähriger Durststrecke erstmals wieder in der „Hölle Nord“ genannten Buxtehuder Heimspielstätte. In der Ostermann-Arena warten die Elfen nun auch schon seit Februar 2016 auf einen Erfolg und möchten nach drei Niederlagen in Folge gegen den BSV diese Serie beenden, um Wolfs Vermutung mit Leben füllen, dass die Zuschauer nach dem furiosen Sieg gegen den Thüringer HC erneut ein schönes Spiel erwarten könnte.

Buxtehude-Coach Dirk Leun jedenfalls hat mächtig Respekt vor den Leverkusenerinnen, denen er durch den Trainerwechsel taktisch ganz neue Qualitäten und ein entschlossenes, konzentriertes Angriffsspiel mit hohem Tempo bescheinigt. Darüber hinaus zeigten die Leverkusenerinnen in den vergangenen Spielen auch noch weiter ihre gewohnten Stärken in der Verteidigung.

Rund macht das überzeugende Kollektiv Bayers Torfrau Nele Kurzke. Die hat sich zuletzt von einer guten zu einer herausragenden Keeperin gesteigert. Angesichts dieser Form spekulieren immer mehr Experten darauf, dass Kurzkes bislang einzigem Länderspiel (März 2019) schon bald weitere folgen könnten. Sicher nicht schaden würde es, wenn sie und die Elfen gegen Buxtehude da weitermachen, wo sie gegen Thüringen aufgehört haben.