1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Elfen sind auf Wiedergutmachung aus

Duell der Tabellennachbarn : Elfen sind auf Wiedergutmachung aus

Im Heimspiel gegen Blomberg/Lippe geht es für die Bundesliga-Handballerinnen um Revanche für das Hinspiel und den schwachen Auftritt zuletzt gegen Buxtehude.

Bayers Handballerinnen sind momentan eine Wundertüte. Das zeigen die beiden zurückliegenden Heimspiele des Teams in der heimischen Halle besonders anschaulich. Beim famosen Coup gegen den Thüringer HC (34:25) begeisterten die Elfen ihre Fans, um dann bei der 26:35-Niederlage gegen Buxtehude fast alle Qualitäten schmerzlich vermissen zu lassen. Sogar noch bitterer war in der Hinrunde die Packung im Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg/Lippe (24:36), die nun am Sonntag zum Rückspiel in der Ostermann-Arena erwartet wird (16 Uhr).

„Wir haben gleich doppelt etwas gut zu machen. Aber das wird alles andere einfach“, weiß Chef-Elfe Renate Wolf. Sie und Michael Biegler sind überzeugt, dass Bayer dem Tabellennachbarn ein Gegner auf Augenhöhe sein kann. Dem Anspruch des Trainer-Duos gilt es für ihre Schützlinge, durch eine entsprechende Leistung gerecht zu werden. „Wir wollen punkten“, betont Wolf. Das ist schon deshalb geboten, um den Rückstand auf die HSG nicht größer werden zu lassen und möglichst sogar zum drei Punkte entfernten Nachbarn aufzuschließen.

Bei der Suche nach dem Schlüssel für einen Erfolg gegen den Tabellenfünften bietet das katastrophale Hinspiel gute Anhaltspunkte. Denn neben der auffällig schwachen Abwehr gegen das Spiel über den Kreis bekam Bayer damals insbesondere immer dann Probleme, wenn Blomberg mit Geschwindigkeit angriff. „Erste Welle, zweite Welle, schnelle Mitte – wer das Tempospiel nicht unterbindet, der bekommt gegen die HSG Probleme“, erläutert Wolf. Darum legen sie und Biegler großen Wert auf disziplinierte Verteidigung und gutes Rückzugsverhalten nach Ballverlusten. In beiden Bereichen wussten die Leverkusenerinnen zuletzt bei der Niederlage in Bietigheim zu überzeugen, wo sich der Favorit seine Treffer hart erarbeiten musste. Ahnliches wünscht sich die Trainerin nun auch gegen Blomberg.

Nicht vernachlässigen sollen ihre Spielerinnen aber bei allem Fokus auf eine gute Abwehr den gepflegten Ball in der Offensive. Denn Ausgangspunkt der schnellen Blomberger Gegenstöße im Hinspiel waren viel zu oft uninspirierte, wenig flüssige Angriffe und daraus resultierende technische Fehler. Da passt es gut, dass einer der Hauptpunkte, in denen Biegler und Wolf das Spiel der Elfen weiterentwickeln wollen, eine variantenreiche Offensive ist. In einigen Partien – nicht zuletzt gegen Thüringen – waren Fortschritte in diesem Bereich durchaus schon zu sehen.

Gute Nachrichten gab es unter der Woche von Hildigunnur Einarsdottir. Die Leidenszeit der Kreisläuferin nach deren Zwangspause wegen einer Knie-Operation nähert sich ihrem Ende. Sie hat bereits erste Übungseinheiten bestritten. Aber für einen Einsatz am Sonntag ist es noch zu früh. Ein oder zwei Wochen müssten sich die Fans der Leverkusenerinnen wohl noch gedulden bis zum Comeback der Isländerin im Trikot der Elfen.