Furioser EM-Auftakt: Deutschland zerlegt Schottland im Eröffnungsspiel mit 5:1
EILMELDUNG
Furioser EM-Auftakt: Deutschland zerlegt Schottland im Eröffnungsspiel mit 5:1

Handball, Frauen-Bundesliga Elfen leisten sich zu viele Fehler

Leverkusen · Die Bundesliga-Handballerinnen kassieren eine 19:25-Auswärtsniederlage beim Pokalsieger in Metzingen. Die Leverkusener Kapitänin Mareike Thomaier zeigt sich enttäuscht.

Mariana Ferreira Lopes (mit Ball) und Teamkollegin Fem Boeters (l.) kassierten in Metzingen zwei frühe Zeitstrafen.

Mariana Ferreira Lopes (mit Ball) und Teamkollegin Fem Boeters (l.) kassierten in Metzingen zwei frühe Zeitstrafen.

Foto: Uwe Miserius

Im zweiten Treffen mit der TuS Metzingen waren die Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 letztlich ohne Chance. Das Team von Trainer Michael Biegler unterlag beim Pokalsieger klar mit 19:25 (7:10). „Das war kein schönes Handballspiel, sondern durch die vielen Fehler auf beiden Seiten sehr durchwachsen. Wir sind nicht zufrieden“, sagte Mareike Thomaier.

Die Elfen-Kapitänin gab in Metzingen ihr Comeback nach krankheitsbedingter Zwangspause. Die Niederlage für sie und ihre Mitstreiterinnen sei aufgrund der mehr unterlaufenen Fehler verdient. Von den 33 technischen Fehler, die für die Begegnung in der Statistik insgesamt ausgewiesen wurden, gingen 20 auf das Konto der Gäste.

Die waren vor 1050 Zuschauern in der Öschhalle gut in die Partie gestartet (3:1), konnten den ersten Rückstand noch ausgleichen (5:5), ehe sie zwei Zeitstrafen gegen Fem Boeters und Mariana Ferreira Lopes deutlicher zurückwarfen. In die Pause ging es für die Gäste vom Rhein bei drei Treffern Differenz noch mit viel Hoffnung. Und tatsächlich kamen die Elfen nach dem Seitenwechsel bis auf zwei Tore heran (11:13), ehe ein 4:0-Lauf der Gastgeberinnen für die Vorentscheidung sorgte. Auch die abermals starke Keeperin Miranda Nasser, die zwei Siebenmeter parierte, konnte die Niederlage nicht verhindern.

Zum Abschluss der Liga empfangen die Elfen am Samstag den Tabellenzweiten HSG Bensheim/Auerbach. Anlässlich der Partie findet traditionell die Verabschiedung der Spielerinnen, die den Verein verlassen, statt. Diesmal befinden sich darunter in Kapitänin Mareike Thomaier und Viola Leuchter zwei Eigengewächse und aktuelle Nationalspielerinnen.

Doch auch sportlich geht es noch um etwas für die Leverkusenerinnen. Im Fernduell mit dem Buxtehuder SV, der mit dem Spiel beim Vierten Dortmund eine ähnlich schwierige Aufgabe absolvieren muss, möchten die Leverkusenerinnen den achten Tabellenplatz verteidigen. Dabei könnte es zwischen den punktgleichen Traditionsklubs auf die Tordifferenz ankommen. Aktuell liegt das TSV-Team hier um zehn Treffer vorne.

Elfen Nasser (12 Paraden), Vogel (nicht eingesetzt) - Thomaier, Leuchter (3), Boeters (2), Cormann (3), Mathwig, Andresen, Terfloth (2), Ferreira Lopes (6/1), Ingenpass (2), Veit (1), Kaufmann, Teusch, Souza.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort