TSV Bayer 04 Leverkusen: Elfen bleibt kaum Zeit zum Üben

Auswärtsspiel in Blomberg-Lippe : Elfen bleibt kaum Zeit zu üben

Die Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen bekommen es am Mittwochabend mit der noch ungeschlagenen HSG Blomberg-Lippe zu tun. Für das Team von Trainer Robert Nijdam ist es das zweite von insgesamt drei Auswärtsspielen in Serie.

Robert Nijdam steht aktuell vor einer echten Herausforderung. Den Trainer von Bayers Bundesliga-Handballerinnen und sein Team erwarten Spiele im Takt von drei bis vier Tagen. Zeit und Kraft für reguläre Übungseinheiten bleibt da kaum. „Statt eines normalen Trainings geht es für uns jetzt vor allem um Regeneration und etwas taktische Arbeit“, betont der Coach vor dem zweiten von drei Auswärtsspielen in Folge. Dabei steigt der Grad der Herausforderung: Nach dem Pokalsieg in Bad Wildungen und vor dem schwierigen EHF-Cup-Spiel bei DVSC Schaeffler am Samstag im ungarischen Debrecen treten die Elfen am Mittwoch (19.30 Uhr) bei der HSG Blomberg-Lippe an.

Das Kunststück ist, die Einheiten gut zu dosieren, aber auf dem Feld weiter konzentriert und mit hoher Intensität zu agieren. Denn nur so funktioniert das Spiel der Leverkusenerinnen. Nachlässigkeiten können sie sich schon alleine deshalb nicht leisten, weil die Treffen mit Blomberg sich zuletzt fast immer als heiß umkämpfte Duelle erwiesen. So knapp wie in der vergangenen Saison war es aber noch nie: Gleich zwei Mal spielten die HSG und die Elfen remis. In der Abschlusstabelle landete Bayer nur deshalb auf Platz fünf, weil die Statistik für das punktgleiche Blomberg die knapp schlechtere Tordifferenz auswies.

Dass mit dem Nachbarn aus dem Lipperland auch in dieser Spielzeit zu rechnen ist, deuten die ersten Spiele bereits an. Denn die HSG ist eines von nur drei Teams, das nach drei Partien ungeschlagen ist und in Metzingen, gegen Göppingen sowie in Bad Wildungen gewonnen hat.

Dort setzte sich am vergangenen Wochenende bekanntlich auch Bayer im Pokal durch. Der Gegner im Achtelfinale wird nun anlässlich der Begegnung in Blomberg von HSG-Ehrenspielführerin und Ex-Nationalspielerin Franziska Müller als Losfee ermittelt. Neben weiteren zwölf Erstligisten winken als möglicher Elfen-Gegner noch vier Zweitligisten (Nord Harrislee, Bayers Pokalschreck Halle-Neustadt, Waiblingen und Kirchhof) sowie der Drittligist Marpingen-Alsweiler.

Mehr von RP ONLINE