TSV Bayer 04 Leverkusen: Die Giants stehen nach Sieg gegen Oldenburg im Halbfinale

Klarer Sieg gegen Oldenburg : Giants stehen im Halbfinale der Play-offs

Die Leverkusener setzen sich mit 81:68 gegen die Baskets Juniors Oldenburg durch. Für Dennis Heinzmann und Ron Mvouika ist die Saison vorbei.

Das hatte Hansi Gnad wohl so nicht erwartet. In der Schlussphase konnte der Trainer der Giants in Ruhe rotieren, ohne ein Risiko im entscheidenden Viertelfinal-Duell der ProB-Play-offs gegen die Baskets Juniors Oldenburg einzugehen. Seine Zweitliga-Basketballer gewannen vor 1532 Zuschauern in der Ostermann-Arena mit 81:68 gegen uninspirierte Gäste.

Beide Teams gingen geschwächt in die Partie. Oldenburg fehlte Haris Hujic, der beinahe zeitgleich in der 1. Liga für Oldenburg auflief. Die Giants mussten auf Dennis Heinzmann und Ron Mvouika verzichten. Für beide ist die Saison vorbei. Der 2,16 Meter große Center hat sich das Wadenbein gebrochen. Mvouika hingegen wurde seitens des Vereins suspendiert. „Er hat sich ein Ding zu viel geleistet“, sagte Gnad, ohne Details zu nennen. Davon ließen sich die Giants nicht beirren und startete konsequent. Nick Hornsby, Marian Schick und Tim Schönborn versenkten ihre Drei-Punkte-Versuche zur 9:0-Führung, ehe Oldenburg seinen ersten Zähler markierte. Schönborn legte einen weiteren Distanzwurf nach, Schick und Hornsby erhöhten auf 16:2. Die Partie schien wie von selbst zu laufen.

Ganz so einfach war es aber nicht. Die Gäste fingen sich, trafen etwas besser und hielten den Rückstand bei etwa zehn Punkten. Doch immer, wenn es brenzlig wurde, verstanden es die Giants, entscheidende Nadelstiche zu setzen – etwa beim Dreier durch Hornsby zum 35:26 oder Michael Kuczmann zum 40:31-Halbzeitstand in letzter Sekunde.

Zwar lief es auch nach der Pause nicht reibungslos, doch die Hausherren erzwangen ihr Glück. So suchte Nino Celebic die Lücke und zog erfolgreich Richtung Korb. Lennard Winter und Marian Schick machten es dem Spielmacher nach. Die Gäste ließen bereits im dritten Viertel die Körpersprache vermissen, die den Willen zu einer Aufholjagd andeutet. Beim 55:35 war das Duell vorzeitig entschieden. Als Schönborn dann auch noch mit einem seiner gekonnten Würfe aus der zweiten Reihe auf 60:35 stellte, erhoben sich die Zuschauer von den Sitzen. Der Rest des Abends war eine ausgelassene Feier angesichts des sicheren Halbfinal-Einzugs, bei der Nick Hornsby mit vielen starken Aktionen auf beiden Seiten des Feldes überzeugte.

Die Giants treten im Halbfinale gegen LOK Bernau an. Die erste Partie findet am kommenden Samstag ab 15 Uhr in der Ostermann-Arena statt. „Ein Riesenkompliment an mein Team“, sagte Gnad. „Wir haben bis zur klaren Führung sehr gut verteidigt.“ Dass die jungen Spieler für die beiden fehlenden etablierten erfolgreich in die Bresche sprangen, habe den Coach ebenfalls gefreut.

Mehr von RP ONLINE