1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Dezimierte Elfen erleben Pleite in Zwickau

Handball, Frauen-Bundesliga : Dezimierte Elfen erleben bittere Pleite in Zwickau

Die Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen haben sich vom Bundesliga-Aufsteiger BSV Sachsen überrumpeln lassen. Unter dem Strich stand für das Team von Trainer Martin Schwarzwald eine enttäuschende 22:29-Auswärtspleite.

Die lange Rückfahrt aus dem sächsischen Zwickau wurde für Bayers Bundesliga-Handballerinnen noch länger als ohnehin. Denn im Gepäck hatten sie eine zumindest auf dem Papier überraschende Niederlage beim bis dahin noch punktlosen Aufsteiger BSV Sachsen. Besonders bitter am 22:29 (10:17) war, wie klar die Gastgeberinnen die Elfen in die Schranken wiesen. „Leverkusen hat das ganze Spiel über keinen Zugriff auf die Partie bekommen“, betonte Ex-Nationalspielerin Alexandra Uhlig, die für beide Klubs gespielt hat und für Zwickau den Livestream der Partie kommentierte. Die Probleme insbesondere in der Abwehr waren bereits zu Beginn der Partie nicht zu übersehen. Bayer fand kein Mittel gegen den Zwickauer Angriff und lag schnell mit 1:5 hinten.

„Wir hätten besser in die Partie reinfinden müssen, um hier heute eine Chance zu haben, aber Zwickau hat uns gleich den Zahn gezogen“, sagte Elfen-Coach Martin Schwarzwald. Nur einmal schien es kurz, als könne sein Team die Partie in den Griff bekommen, doch nach dem Anschlusstreffer von Annefleur Bruggemann zum 8:9 zog der Aufsteiger schnell wieder davon (8:14). Das Momentum gewannen die Rheinländerinnen anschließend nicht mehr zurück. Auch Schwarzwalds Auszeiten und taktische Kniffe wie die zwischenzeitliche Umstellung auf eine offensive Abwehr brachten nicht mehr die Wende. So war es am Ende ein auch in der Höhe verdienter Erfolg des Außenseiters. Zwickau feierte ausgelassen den ersten Saisonsieg – und in Nele Kurzke eine Ex-Elfe besonders. Aus gutem Grund: Beide Trainer bescheinigten der Torfrau eine „überragende Leistung“. Sie wehrte mehr als 40 Prozent der Bälle ab – darunter zwei Siebenmeter (zwei weitere landeten an Pfosten und Latte).

  • Corona-Regeln : So viele Zuschauer dürfen jetzt in der Bundesliga ins Stadion
  • Lara Terhardt schaffte es erneut, einen
    Handball : Der HSG Adler Haan geht am Ende die Luft aus
  • Ein Fußball fliegt ins Tor, während
    WM, Olympia & Co. : Alle wichtigen Sporttermine 2022

Schwarzwald ist nicht dafür bekannt, personelle Engpässe zu beklagen, aber nach der Niederlage in Sachsen ließ sich das nicht vermeiden. Selbst BSV-Coach Norman Rentz brachte die Ausgangssituation zur Sprache. „Wir wussten, dass es Bayer personell nicht so gutgeht“, sagte er. „Nicht so gut“ trifft die Lage allerdings nur unzureichend. Nach Fanta Keite, Mariana Ferreira Lopes und Lilli Holste musste mit Zoe Sprengers kurzfristig auch noch die bis dahin beste Schützin der Bundesliga passen, weil sie im Abschlusstraining umgeknickt war.

„Das war ein echter Schlag ins Motivationkonto“, sagte Leverkusens Trainer. Zudem liefen Bruggeman und Emilia Ronge trotz Erkältung auf. Und den beiden Rückkehrerinnen fehlt nach monate- (Svenja Huber) oder wochenlanger (Marija Kaludjerovic) Zwangspause Spielpraxis.

Elfen Graovac, Zuzic – Thomaier (5/2), Jurgutyte (4), Hinkelmann, Klein (4), Cormann, Bruggeman (2), Kaludjerovic (2), Ronge (1), Huber (3), Veit (1).