1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TSV Bayer 04 Leverkusen: Das sind die Medaillenjäger in Leipzig

Deutsche Hallenmeisterschaften : Das sind Bayers Medaillenjäger in Leipzig

Insgesamt hat der TSV Bayer 37 Einzelstarter und vier Staffeln für die Deutschen Hallenmeisterschaften gemeldet. Wir stellen die Favoriten vor.

Vier Mal Gold, drei Mal Silber und vier Mal Bronze – so lautete vor einem Jahr die Bilanz des TSV Bayer 04 bei den deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Leipzig. Bei der Neuauflage am Samstag und Sonntag an selber Stelle gilt die Medaillenausbeute als Herausforderung. „Ich glaube, dass wir dieses Mal insgesamt ein wenig schwächer abschneiden werden“, sagt Jörn Elberding, Geschäftsführer der Leichtathletik-Abteilung des TSV. Trotz der Absage von Weltklasse-Mittelstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen, die ihren Fokus auf die Olympischen Spiele in Tokio gelegt hat, schickt Leverkusen einige Medaillenkandidaten ins Rennen. Wir stellen die Favoriten vor.

Hochsprung Europameister Mateusz Przybylko geht als Titelverteidiger an den Start. Elberding zufolge habe der Schützling von Trainer Hans-Jörg Thomaskamp ein gutes Trainingslager in Südafrika absolviert. National wird der 27-Jährige derzeit mit der drittbesten Leistung geführt (2,16 Meter). „Mit Blick auf die Olympischen Spiele ist es wichtig, dass er Wettkampfpraxis sammelt“, erläutert Elberding. Dem 2,35-Meter-Springer sei eine Medaille jederzeit zuzutrauen. Das gilt freilich auch für Przybylkos Trainingspartner Torsten Sanders, der 2019 Bronze gewann. Sein Einsatz stand am Donnerstag allerdings noch auf der Kippe. Immer für Edelmetall gut ist zudem Katarina Mögenburg. Sie gewann 2018 den Meistertitel und überquerte in diesem Jahr bereits gute 1,83 Meter.

Stabhochsprung Die Leverkusener Bo Kanda Lita Baehre und Torben Blech gehören zur Weltspitze in ihrer Disziplin und belegten auch 2019 bei der Hallen-DM die ersten beiden Plätze. „Im Normalfall sind das zwei Goldkandidaten“, bestätigt Elberding. Mit übersprungenen 5,70 Metern führen Lita Baehre und Blech auch die nationale Saison-Rangliste an. Ria Möllers – im vergangenen Jahr Fünfte – könnte ebenfalls nah an einen Podestplatz springen.

Staffel Den Titel erfolgreich verteidigen möchte die 4x200-Meter-Staffel mit den auch im Einzel ambitionierten Aleixo Platini Menga und Daniel Hoffmann sowie Tobias Lange und Fabian Bürckel. Die Sprintstaffel der Frauen, die 2019 mit Silber dekoriert wurde, geht ebenfalls wieder auf Medaillenjagd.

800-Meter-Lauf In dieser Disziplin darf sich die Leverkusenerin Rebekka Ackers, die ihre Hallen-Bestzeit zuletzt auf 2:06,42 Minuten steigerte, berechtigte Hoffnung auf Bronze machen. 2017 war die 29-Jährige schon einmal Dritte bei der Hallen-DM.

Weitere Kandidaten auf vordere Platzierungen sind zudem Dreispringerin Imke Daalmann, die 2019 Fünfte wurde, Mehrkämpferin Caroline Klein, die im Hürdensprint und Weitsprung zu beachten ist, sowie Denise Krebs über 3000 Meter. Auch Louisa Grauvogel (200 Meter und 4x-200-Meter-Staffel) ist derzeit in guter Verfassung.

Die Wettkämpfe in Leipzig verpassen wird neben Klosterhalfen auch Stabhochspringerin Katharina Bauer. Die Siegerin von 2018 ist nach einer Verletzung noch nicht wieder bei 100 Prozent und verzichtet auf einen Start.