Lokalsport : TSV Bayer 04 ehrt seine "Young Stars"

In Form einer kleinen Gala kürte der TSV Bayer 04 am vergangenen Samstag seine besten Nachwuchssportler des Jahres 2017. Mit dem Award zeigt der Verein, wie wichtig ihm die eigene Jugend ist. Eine Jury beriet im Vorfeld über die Vergabe.

Im Rahmen einer Gala ehrte der TSV Bayer 04 am vergangenen Samstagabend in Person von Geschäftsführerin Anne Wingchen seine erfolgreichsten Jugend- und Nachwuchssportler. Eine fünfköpfige Jury - darunter Oberbürgermeister Uwe Richrath - zeichnete sich für die Auswahl verantwortlich. Die Auszeichnungen gehen an die besten und erfolgreichsten "Young Stars" des vergangenen Jahres.

Beste Nachwuchssportlerin wurde die erst elfjährige Anna Shenenko. Von Kindesbeinen an ist sie in der Rhythmischen Sportgymnastik zu Hause, wurde im vergangenen Jahr in vier Disziplinen Deutsche Meisterin in der Schülerleistungsklasse. Darunter fällt der Mehrkampf, die Geräte Ball und Reifen sowie der Wettkampf ohne Handgerät. "Dieser Sport macht mir einfach Spaß", sagte Shenenko. Außerdem habe sie sich schon immer gut bewegen können, betonte sie.

Das Talent für Bewegungen, diese in ihren Feinheiten auszuführen und sich ganz auf die Musik einzulassen, habe ihr Trainer Ariel Milanesio schnell erkannt. Er möchte mit seinem Schützling den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Bester Nachwuchssportler war die vielleicht deutlichste Wahl des Abends. Nach einem unglaublichen Jahr führte kein Weg an dem 18-jährigen Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre vorbei. Er verwies unter anderem Fechter Louis Bongard auf die Plätze.

Das schmälert den Erfolg des 17-Jährigen am Degen jedoch nicht. Er konnte Bronze bei den Europameisterschaften der U17-Kadetten gewinnen. "Ich bin mit gar nicht so großen Erwartungen dorthin gefahren", berichtete Bongard. "Aber es lief einfach alles perfekt - den ganzen Wettkampf über." Das Gefühl nach dem Gewinn der Medaille sei unbeschreiblich, sagte er. Und natürlich denke er bereits ein wenig an die Olympischen Spiele 2022 in Tokio. "Das ist das Größte, das es gibt", sagte er.

Beste Nachwuchsmannschaft sind im vergangenen Jahr die U16-Faustballerinnen gewesen. Mit unermüdlichem Einsatz standen und stehen sie füreinander ein, gewannen so die Rheinische Meisterschaft - und betonten, wie wichtig der Zusammenhalt sei. Das überzeugte auch die Jury.

Der Talent Award konnte Paraleichtathlet Noah Bodelier entgegennehmen. Er wurde Deutscher Meister im Diskus- und Speerwurf sowie Zweiter über 100 Meter.

Der Kolibri-Award ist vor allem für die Verantwortlichen und vielleicht der heimliche Star des Abends. Ihn erhalten Freiwillige des Vereins, die sich besonders für den Sport einsetzen. Marco Frensch ist in diesem Jahr der Preisträger. Seit Jahren kümmert sich der 20-Jährige mit hohem Engagement unter anderem um die Technik der Fechter. "Das Studium schränkt mich in meiner Zeit sehr ein, aber ich versuche, mein Möglichstes zu tun - und ich will aus dem Verein auch gar nicht mehr weg", sagte er.

(brü-)
Mehr von RP ONLINE