Lokalsport: SVS will sich rehabilitieren, der FCL setzt auf Disziplin

Lokalsport: SVS will sich rehabilitieren, der FCL setzt auf Disziplin

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch - TuS Oberpleis. Die überraschende Niederlage der Schlebuscher Fußballer vergangenes Wochenende beim Tabellenletzten Mondorf hat Spuren hinterlassen. "Damit hatten wir nicht gerechnet. Wieder einmal hat sich die Ausgeglichenheit der Liga gezeigt. Wir müssen jeden Gegner ernstnehmen", sagt Co-Trainer Kristian Fischer. Die perfekte Gelegenheit für eine Rehabilitation bietet sich für den SVS morgen (15.15 Uhr) gegen den Tabellendritten aus Oberpleis. Zum einen kann die Schlebuscher Elf die schwache Leistung vergessen machen, zum anderen kann sie den Vorsprung auf den direkten Verfolger von zwei auf fünf Punkte ausbauen.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch - TuS Oberpleis. Die überraschende Niederlage der Schlebuscher Fußballer vergangenes Wochenende beim Tabellenletzten Mondorf hat Spuren hinterlassen. "Damit hatten wir nicht gerechnet. Wieder einmal hat sich die Ausgeglichenheit der Liga gezeigt. Wir müssen jeden Gegner ernstnehmen", sagt Co-Trainer Kristian Fischer. Die perfekte Gelegenheit für eine Rehabilitation bietet sich für den SVS morgen (15.15 Uhr) gegen den Tabellendritten aus Oberpleis. Zum einen kann die Schlebuscher Elf die schwache Leistung vergessen machen, zum anderen kann sie den Vorsprung auf den direkten Verfolger von zwei auf fünf Punkte ausbauen.

Fischer zufolge müsse mehr Konzentration bei den Abschlüssen sowie der Defensivarbeit eingebracht werden. Der Gegner reist mit Tim Miebach an - einem der besten Torjäger der Liga. 21 Treffer gehen auf das Konto des Oberpleiser Angreifers. "Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und uns nur auf ihn fokussieren", warnt Fischer. Er sieht die Stärke des Gegners im Kollektiv. In den SVS-Kader wird Luka Prica zurückkehren. Tim Herbel, Ramon Weistroffer, Martin Schulz und Janik Ring fallen aus.

  • Lokalsport : Für den SVS ist Platz zwei nur eine Momentaufnahme

SSV Homburg-Nümbrecht - FC Leverkusen. Trotz des Heimsiegs gegen den FV Bad Honnef ist die Ausgangssituation für den abstiegsbedrohten FC Leverkusen nach wie vor angespannt. Zwei Punkte beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer. Hinzu kommt, dass die Schützlinge von Trainer Daniel Cartus eine Begegnung mehr absolviert haben. "Die Situation ist ernst, doch wir haben einen klaren Aufwärtstrend. Viel wird von der Disziplin abhängen", erklärt der ehemalige Fußball-Profi Cartus. Morgen (15.15 Uhr) ist Leverkusen beim Tabellensechsten Homburg-Nümbrecht zu Gast. Cartus hat beim Gegner extreme Leistungsschwankungen ausgemacht und hofft auf weitere Punkte für sein Team. Bis auf den angeschlagenen Alexander Willms stehen alle Akteure für einen Einsatz zur Verfügung.

(lhep)