SVS setzt im Schlussspurt auf den Heimvorteil

Fußball-Landesliga: SVS setzt im Schlussspurt auf den Heimvorteil

Stefan Müller warnt vor dem Duell mit der Reserve aus Köln, die vor allem in der Offensive stark besetzt ist. „Wir müssen hellwach sein“, sagt der Coach des SV Schlebusch.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – S.C. Fortuna Köln II. Am Sonntag (15.15 Uhr) steht für Schlebuschs Fußballer das Verfolgerduell gegen den Tabellendritten aus Köln an, eine Woche später ist der benachbarte Vorletzte SpVg. Flittard zu Gast im Bühl. „Die Gelegenheit ist groß, noch einmal viel Boden in der Tabelle gutzumachen“, sagt SVS-Trainer Stefan Müller. Mit einem Sieg gegen die Domstädter würde Schlebusch am Konkurrenten vorbeiziehen.

Die große Stärke der Fortuna ist die Offensive. „Wir wollen und müssen von Anfang an hellwach sein und aggressiv zu Werke gehen“, sagt Müller. Er muss gegen Köln auf einige Spieler verzichten. Für Tim Herbel und Martin Schulz hat die Winterpause wegen muskulärer Probleme vorzeitig begonnen, Christopher Hinzmann fehlt aus privaten Gründen. Ramon Weistroffer plagen Rückenprobleme und Torhüter Christoph Geschonneck liegt wegen eines grippalen Infekts flach. Bei Geschonneck und Weistroffer hat Coach Müller aber noch Hoffnung, dass beide rechtzeitig fit werden.

Mehr von RP ONLINE