SV Schlebusch will die Wende schaffen, Michael Kunz bleibt Trainer des FC Leverkusen

Fußball in der Region : SVS will die Wende schaffen, Kunz bleibt Trainer des FCL

Michael Kunz ist bei der Trainersuche nicht fündig geworden, also bleibt der Klubchef auch über den Sommer hinaus an der Seitenlinie des Bezirksligisten FC Leverkusen. Der SV Schlebusch will indes in der Landesliga seinen Abwärtstrend stoppen.

Fußball-Landesliga: FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch. Ihren Abwärtstrend wollen die Schlebuscher Fußballer unbedingt stoppen. Nach den jüngsten Misserfolgen ist die von Stefan Müller trainierte Mannschaft bis auf Rang sechs zurückgefallen. Dennoch ist das vordere Feld der Tabelle noch dicht beisammen und der SVS kann sich mit Siegen wieder nach vorne arbeiten.

„Das wollen wir unbedingt schaffen, denn eigentlich spielen wir bislang eine gute Runde“, betont Co-Trainer Kristian Fischer. Am Sonntag (15.15 Uhr) sind die Schlebuscher zu Gast beim Abstiegskandidaten in Rheidt. Der Vorletzte hat schon sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer und ist praktisch zum Siegen verdammt. Am vergangenen Spieltag vor der Osterpause lieferte die Hertha dem Tabellenzweiten S.C. Fortuna Köln II einen tollen Kampf und musste sich knapp mit 0:2 geschlagen geben. „Die werden gegen uns mit viel Wut im Bauch antreten. Darauf müssen wir uns einstellen und in erster Linie auch wieder unsere Chancen in der Offensive nutzen“, sagt Fischer.

Michael Urban und David Görgens haben sich wieder einsatzfähig zurückgemeldet. Weiterhin ausfallen werden Torhüter Christoph Geschonneck, Jan-Eric Birken und Yannik Diehl mit ihren Verletzungen.

Bezirksliga: FC Leverkusen – Rheingold Poll. Im Hinspiel erlaubten sich die Leverkusener Fußballer bei der 1:3-Niederlage zu viele individuelle Fehler. Am Samstag (17.30 Uhr) wollen es die Kicker vom Birkenberg nun besser machen und sich revanchieren. Mit Blick auf die Tabelle wäre das auch nicht ganz unwichtig, denn derzeit beträgt der Vorsprung auf den direkten Konkurrenten auch nur zwei Zähler.

Viel wichtiger sind aber die Weichenstellungen für die kommende Saison. Klubchef und Interimstrainer Michael Kunz wird seine Arbeit an der Seitenlinie verlängern. „Wir haben zahlreiche Gespräche mit potenziellen Trainer-Kandidaten geführt. Jedoch stimmten Aufwand, Ertrag und Erwartungen nicht“, betont Kunz, der nun die Kaderplanungen zum Abschluss bringen möchte.

Bis auf Marvin Grober, der zurück nach Reusrath wechseln wird, haben alle Akteure signalisiert, beim FCL weitermachen zu wollen. Zudem steht Kunz kurz vor der Verpflichtung von drei Verstärkungen. Im Tor, auf der linken Außenverteidigerposition und in der Offensive wollen die Leverkusener zeitnah Vollzug vermelden.

Mehr von RP ONLINE