1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

SV Schlebusch verliert 2:3 gegen Porz, FC Leverkusen siegt 3:1 in Frechen

Fußball in der Region : SVS verliert dramatisch, FCL erobert Spitze

In der siebten Minute der Nachspielzeit kassiert der Landesligist SV Schlebusch das entscheidende Gegentor zum 2:3. Bezirksligist FC Leverkusen setzt seine Erfolgsserie indes in Frechen fort.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – SpVg. Porz 2:3 (1:1). Sieben Minuten vor dem Abpfiff schienen die Schlebuscher in Richtung Glückseligkeit zu marschieren. Gerade hatte Joel Lombardi das wichtige 2:1 für die Gastgeber erzielt und die Mannschaft von Trainer Stefan Müller dem Heimsieg gegen die Spitzenmannschaft aus Porz ganz nah. Doch die Schlussphase stand nicht im Zeichen der Schlebuscher.

Nach einem weiten Einwurf fiel zunächst in der 88. Minute der 2:2-Ausgleich. In der siebten Minute der Nachspielzeit befanden sich die Müller-Schützlinge in der Vorwärtsbewegung, doch ein Ballverlust im Mittelfeld und ein daraus resultierender Konter bedeuteten die vor wenigen Momenten nicht für möglich gehaltene Niederlage. „Das ist extrem enttäuschend, denn meine Jungs haben alles investiert und wären zumindest mit einem Punkt gut weggekommen“, sagte Müller.

In einer abwechslungsreichen Partie gingen die Gäste nach einer halben Stunde in Führung, Tim Herbel gelang jedoch postwendend der Ausgleich. Schlüsselsituation war die Halbzeitpause, als Müller gleich zwei Mal wegen Verletzungen reagieren musste. Die beiden Außenverteidiger Janik Ring (Muskelfaserriss) und Jan-Eric Birken (Fuß) mussten raus, dafür kamen der spätere Torschütze Lombardi und Noah Gonschior. „In der Schlussphase waren wir dadurch einfach nicht mehr so stabil. Leider passt es im Moment ins Bild, dass die Verletzungen bei uns einfach allgegenwärtig sind“, betonte Müller. Nächstes Wochenende geht es nun zum Abstiegskandidaten SV Wachtberg. Dort wollen die SVS-Fußballer den jüngsten Negativtrend stoppen

Bezirksliga: Vikotria Frechen – FC Leverkusen 1:3 (0:3). Durch die überraschend deutliche Niederlage von Tabellenführer Rheingold Poll in Marialinden haben die Fußballer des FC Leverkusen nach dem vierten Saisonsieg Platz eins übernommen. „Damit sind wir natürlich super zufrieden. Wir hatten alles im Griff, hätten eigentlich sogar noch klarer gewinnen müssen“, erklärt Trainer Erkan Öztürk.

Dank einer ganz starken Anfangsphase und einem Doppelpack von Angreifer Vincenzo Bosa (9./24.) übernahmen die Gäste gleich die Initiative. Saif-Eddine Ayadi traf noch kurz vor dem Wechsel, damit war frühzeitig die Entscheidung gefallen. „Wir haben im Defensivbereich stabil gestanden und vor allem im ersten Abschnitt gar nichts zugelassen“, so der Coach weiter. Zwar gelang den Platzherren gleich nach Wiederanpfiff das 1:3, doch mehr als statistische Bedeutung sollte dieses Tor nicht mehr haben. Im Gegenteil, die Gäste drängten auf den vierten Treffer, doch mit zunehmender Spieldauer agierten auch die FCL-Akteure immer ungenauer. „Wenn man was zu kritisieren hat, dann, dass wir diese Situationen besser zu Ende spielen müssen“, betonte Öztürk.