SV Schlebusch und FC Leverkusen feiern Siege in Landes- und Bezirksliga

Erfolge für Leverkusener Fußballer : SV Schlebusch und FC Leverkusen gewinnen jeweils 2:1

Sowohl das Team von Trainer Stefan Müller als auch das von Daniel Cartus sowie Daniel Honnef feierten knappe Erfolge in der Liga.

Landesliga: SC Borussia Lindenthal-Hohenlind – SV Schlebusch 1:2 (1:1). Weiter auf dem Vormarsch befinden sich die Schlebuscher Fußballer, die auch die unangenehme Auswärtshürde in Lindenthal erfolgreich nahmen. „Das ist nach einer Englischen Woche gar nicht hoch genug einzustufen“, sagte Co-Trainer Kristian Fischer, der mit seinem Team am Tag der Deutschen Einheit im Kreispokalfinale antrat. Kämpferisch holte das SVS-Team bis zum Schlusspfiff alles aus sich heraus und verdiente sich damit die nächsten drei Punkte.

Gleich in der Anfangsphase verzeichneten die Gäste einen Pfostenschuss durch Marcel Schulz. Der Führungstreffer gelang Tobias Grützner nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Amine Azzizi hatte hierfür die Vorarbeit geleistet. Doch nur zehn Minuten später gelang den Platzherren nach einer Schlebuscher Unachtsamkeit der Ausgleich. Laut Fischer erhielt der Gegner in der Folgezeit deutlichen Auftrieb, doch SVS-Keeper Luka Prica war mehrfach bei Großchancen der Borussia zur Stelle.

In der Schlussminute wurden die Schlebuscher dann für ihre Mühen doch noch belohnt: Nach einem Grützner-Eckball war Martin Schulz mit einem sehenswerten Kopfball zur Stelle. „Diese drei Punkte sind nach den Strapazen der letzten Tage extrem wichtig für uns – und wir nehmen sie sehr gerne mit“,sagte Fischer.

Bezirksliga: FC Leverkusen – TUS Marialinden 2:1 (1:1). Die Aufholjagd in Richtung Spitzengruppe geht bei den Leverkusener Fußballern weiter. Die Mannschaft vom Birkenberg feierte gegen Marialinden den dritten Sieg in Folge. Allerdings musste das Lager des FCL bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit warten, bis der Siegtreffer fiel. Aristote Mambasa Masudi erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und bediente Vincenzo Bosa mit einem Pass in die Tiefe. Bosa umkurvte gekonnt den gegnerischen Torhüter und erzielte den Last-Minute-Siegtreffer. „Das war ein Sieg der Moral. Die Mannschaft hat bis zum Ende an den Sieg geglaubt und ist dafür belohnt worden“, berichtete Trainer Daniel Honnef.

Nach einer halben Stunde hatte Bosa die Leverkusener schon mit 1:0 in Führung gebracht. Alexi Leontaridis hatte hierfür die Vorarbeit geleistet. In der Folgezeit hatten die Platzherren durch Leontaridis eine gute Gelegenheit, doch sein Versuch ging über den gegnerischen Kasten. Kurz vor dem Seitenwechsel agierte die FCL-Abwehr nach einem Einwurf viel zu passiv und nach einer Kopfball-Verlängerung fiel am zweiten Pfosten der Ausgleich.

„Im zweiten Abschnitt war es dann ein Spiel auf ein Tor, doch bis zum Siegtreffer sollte es noch lange dauern. „Wir mussten einfach die Geduld bewahren. Unsere Entwicklung ist im Moment sehr positiv“, betonte Honnef.

Mehr von RP ONLINE