Interview : „Dieses Jahr wird außergewöhnlich“

Tabellenführer SV Schlebusch empfängt am Sonntag in der Landesliga den Aufsteiger SV Wachtberg.

(lhep) Am vergangenen Wochenende musste der SV Schlebusch die ersten Niederlage der Saison hinnehmen. Trotz der 1:3-Pleite beim VfL Alfter blieb die Mannschaft von Stefan Müller aber an der Spitze der Tabelle. Im Interview  mit unserer Redaktion spricht der Trainer des Landesligisten über das anstehende Heimspiel gegen Wachtberg und seine Saisonziele.

Herr Müller, wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Müller Ich bin sehr zufrieden. Der Saisonstart ist uns extrem gut gelungen mit bisher fünf Siegen und dem Gewinn des Kreispokales. Die Niederlage in Alfter zuletzt wirft uns daher mit Sicherheit nicht um.

Was ist in dieser Spielzeit für Sie und Ihre Mannschaft möglich?

Müller Das weiß ich nicht und wir alle sind sehr gespannt, was noch kommt. Eine wichtige Frage wird sein, inwieweit wir von Verletzungen und sonstigen Ausfällen verschont bleiben und unser Niveau halten können. Dieses Jahr wird außergewöhnlich, weil die Liga extrem ausgeglichen ist. Ich traue meinen Jungs aber einiges zu. Eine Platzierung unter den ersten Fünf Mannschaften ist realistisch.

Wo sehen Sie noch Potenzial für Verbesserungen?

Müller Wir müssen vor allem unsere Köpfe in den Griff bekommen. Wichtig ist, dass wir uns immer wieder die neuen Herausforderungen bewusst  machen. Das ist ein Makel, der nicht unbekannt ist. Schon in der Vergangenheit fehlten uns manchmal Entschlossenheit und Konsequenz in einzelnen Spielen.

Am Sonntag empfangen Sie um 15.15 Uhr mit ihrem Team den Aufsteiger SV Wachtberg. Ist der Sieg Formsache?

Müller In meinen Augen ist das Spiel eine gefährliche Kiste, denn es kommt ein guter Aufsteiger zu uns. Wir dürfen diese Mannschaft nicht unterschätzen, zumal sie unseren letzten Gegner Alfter mit 3:2 geschlagen hat.

Mehr von RP ONLINE