1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

SV Schlebusch spielt in Wachtberg, FC Leverkusen empfängt Hoffnungsthal

Fußball in der Region : SVS will zurück nach oben, FCL nicht wieder nach unten

Während sich Landesligist SV Schlebusch vor allem durch viele Ausfälle eine Negativserie erlebt, ist Bezirksligist FC Leverkusen beinahe makellos in die Liga gestartet.

Landesliga-Fußball: SV Wachtberg – SV Schlebusch. Zwei Niederlagen in der Meisterschaft sowie das Ausscheiden aus dem Kreispokal – die vergangenen Wochen verliefen so gar nicht nach dem Geschmack der Schlebuscher. Die Mannschaft von Trainer Stefan Müller hat so eine Serie lange nicht mehr erlebt. Vor allem die personelle Schieflage bereitet einige Probleme. Viel von dem einstigen Selbstverständnis und der spielerischen Leichtigkeit ist abhandengekommen. „Man muss einfach sehen, wie viele Leistungsträger uns derzeit nicht zur Verfügung stehen“, betont Müller, der mit seinem Team auf Rang acht abgerutscht ist. Aus seiner Sicht könne keine Mannschaft so viele Verluste kompensieren.

Am Sonntag (15 Uhr) ist der SVS zu Gast beim Vorletzten in Wachtberg. Die Mannschaft aus dem Bonner Vorort wartet immer noch auf ihren ersten Saisonsieg, erkämpfte sich bislang aber immerhin zwei Unentschieden. „Das ist der mit Abstand kleinste Platz der Liga. Da wird es auf die kämpferischen Qualitäten ankommen“, sagt der Coach, der trotz aller Widrigkeiten auf einen Auswärtssieg hofft, um den anhaltenden Negativtrend zu beenden und ein Polster auf die Gefahrenzone aufzubauen. Aktuell sind es noch drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Drei weitere Zähler würden die Lage sofort entspannen. Die Ausfallliste wird indes länger und länger. In Torhüter Justin Stauner, Jan-Eric Birken, Jannik Ring und Marcel Schulz fehlen am Sonntag weitere wichtige Spieler. Dazu haben sich Martin Schulz und Tim Breddemann in den Urlaub verabschiedet.

Bezirksliga: FC Leverkusen – TV Hoffnungsthal. Der FCL hätte kaum besser in die Liga starten können. Die Tabelle würde die Mannschaft um Trainer Erkan Öztürk vermutlich am liebsten auf dem aktuellen Stand einfrieren. Vier Siege und ein Unentschieden stehen in der Bilanz – und die Tabellenführung. „Wir fühlen uns da oben sehr wohl und wollen Platz eins mit aller Macht verteidigen“, sagt Öztürk. Am Sonntag (15.15 Uhr) empfangen die Leverkusener den Tabellenneunten aus Hoffnungsthal, die Mannschaft ist bekannt für ihre Robustheit und Kampfkraft. Der bislang erfolgreiche neue FCL-Trainer will das Hauptaugenmerk auf die spielerische Komponente richten. Sein Rezept für den Sieg besteht zudem aus einer stabilen Abwehr und konsequenter Chancenverwertung.