SV Schlebusch schlägt Flittard zum Auftakt, FC Leverkusen enttäuscht

Derbysieg für den SVS : SV Schlebusch schlägt Flittard zum Auftakt, FC Leverkusen enttäuscht

Der von Stefan Müller trainierte Landesligist SV Schlebusch ist mit einem Sieg in die Saison gestartet. In der Bezirksliga hat Absteiger FC Leverkusen sein erstes Spiel verloren.

Fußball-Landesliga: Spielvereinigung Köln-Flittard – SV Schlebusch 1:2 (0:1). Die Schlebuscher Fußballer haben am Sonntagnachmittag einen perfekten Start in die neue Saison gefeiert. Im Nachbarschaftsduell beim starken Aufsteiger in Köln-Flittard setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Müller vor über 200 Zuschauern unter dem Strich verdient mit 2:1 durch. „Schön war die Partie bei weitem nicht, dafür hatten auch beide Teams über die gesamte Spieldauer zu viel investiert. Ich bin einfach nur erleichtert, dass wir die Punkte im Sack haben“, zog Coach Müller ein zufriedenstellendes Fazit.

Die Gäste erwischten einen Traumstart und gingen schon nach vier Minuten durch den Treffer von Ramon Weistroffer mit 1:0 in Führung. Fortan kontrollierten die SVS-Fußballer das Geschehen und hielten den Herausforderer zunächst weit vom eigenen Tor entfernt. Auch zu Beginn von Halbzeit zwei waren die Gäste wieder bestimmend, Marcel Schulz erhöhte in der 52. Minute auf 2:0. „Wir haben sechs Minuten später durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau und einen Konter den Anschlusstreffer kassiert“, berichtete der Schlebuscher Coach. In der letzten halben Stunde der Partie warfen die Kölner alles nach vorne, doch die Müller-Schützlinge vereidigten geschickt mit allen elf Spielern. Der Gegner habe Müller zufolge zwar auch gedrängt, doch sei das Abwehrverhalten aller Akteure „höchst engagiert und umsichtig“ gewesen. Bereits am Dienstagabend (19.30 Uhr) geht es in der dritten Pokalrunde auf Kreisebene zum B-Ligisten SC Mülheim-Nord. Kommendes Wochenende steht dann die Heimpremiere gegen den TSV Germania Windeck an.

SV Westhoven-Ensen – FC Leverkusen 4:1 (2:1). Co-Trainer Daniel Honnef musste nach der schwachen Auftaktpartie seiner Mannschaft länger nach Worten suchen: „Fakt ist, dass man so auf keinen Fall um den Aufstieg spielen wird.“ Der Landesliga-Absteiger hatte im Spielverlauf ungefähr 20 sehr gute Minuten, in dieser Phase fiel auch der 2:1-Anschlusstreffer durch Marvin Grober. Zuvor hatten die Leverkusener einen chaotischen Start erlebt. Schon nach wenigen Sekunden und einem ersten Eckball musste Fabian Mettkar das erste Mal hinter sich greifen – ein Alptraumstart. Nach einer halben Stunde erhielten die Platzherren dann einen Foulelfmeter zugesprochen, der prompt zum 2:0 für die Westhovener führte. Nach dem Seitenwechsel vergab Marvin Grober eine Großchance für den FCL, in der 63. Minute machten die Gastgeber dann vorzeitig alles klar. „Wir haben es dann leider nicht mehr verstanden, in Ruhe weiterzuspielen und weitere Chancen zu kreieren“, betonte Honnef.

Schon am Mittwoch (19.30 Uhr) kann es die Mannschaft wieder besser machen, wenn sie in der dritten Pokalrunde beim B-Ligsten DJK Nippes GW zu Gast ist.