1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

SV Schlebusch: Marcel Wandinger ist das treffsicheres Phantom

Lupe auf Marcel Wandinger : Treffsicheres Phantom aus Schlebusch

Der Zugang aus Hohkeppel überzeugt beim Landesligisten SV Schlebusch als Torjäger und Vorbereiter. Er hat mit der Mannschaft von Trainer Stefan Müller noch einiges vor.

Mit sechs Toren und fünf Vorlagen aus gerade einmal neun Partien hat der vor der Saison aus Hohkeppel gekommene Marcel Wandinger (Foto: Fupa.net) bereits seinen Wert für den Fußball-Landesligisten SV Schlebusch unter Beweis gestellt. Im alten Jahr bremste den Angreifer ein Haarriss im Wadenbeinköpfchen für mehrere Monate aus, in der Mannschaft hinterließ er eine große Lücke. „Er ist wirklich wie ein Phantom, manchmal sieht man ihn die ganze Zeit nicht, bis er sein Tor macht“, sagt Trainer Stefan Müller, der den Offensivspieler als absoluten Gewinn für das Team ansieht. Auch menschlich stuft Müller „Wanne“ top ein.

Für Wandinger bedeutet das Engagement beim SVS auch die Rückkehr in die Heimat. Der in Lützenkirchen wohnende Einzelhandelskaufmann war in der Vorsaison beim heutigen Bezirksliga-Tabellenführer Eintracht Hohkeppel aktiv. In den Jahren davor ging er für den VfL Leverkusen und den TV Herkenrath bis in die Mittelrheinliga auf Torejagd. In Bergisch-Gladbach beendete ein Achillessehnenriss früh alle Chancen auf einen Platz im Team des späteren Regionalliga-Aufsteigers. „Das war wirklich bitter, ist aber längst verarbeitet. Und jetzt hoffe ich einfach mal, dass ich von Verletzungen verschont bleibe und dem SVS dabei behilflich sein kann, in der Rückrunde noch mal ganz vorne angreifen zu können“, betont der Familienmensch, der sich in seiner Freizeit am liebsten mit Familie, Freundin oder Freunden umgibt.

In seinem neuen Verein und in der Mannschaft fühlt sich Wandinger pudelwohl. „Mir wurde der Einstieg aber auch sehr leicht gemacht. Die Jungs sind super, wir haben eine perfekte Chemie im Team“, sagt der Stürmer, der beim VfL seine beste Station hatte: 2013/14 erzielte er 17 Tore in der Landesliga, ein Jahr später sogar ebenso viele in der Mittelrheinliga. „Es wäre ein absoluter Traum, wenn wir in Schlebusch den Sprung in die nächste Klasse schaffen würden. Ich traue der Mannschaft ein Bestehen in der Mittelrheinliga definitiv zu“, betont Wandinger, der für sich noch die Defensivarbeit als Entwicklungsfeld ansieht. Am Sonntag (15 Uhr) soll beim hoch gehandelten Aufsteiger und derzeitigen Tabellenfünften 1. FC Spich der nächste Sieg gelingen und damit die Position in der Spitzengruppe gefestigt werden. Dafür kann das SVS-Team gelungene Aktionen eines Wandinger gut gebrauchen, wenn „das Phantom aus dem Nichts“ wieder zuschlägt.