SV Schlebusch: Hallenturnier endet für den Landesligisten nach der Vorrunde

Hallenturnier: Drei Siege reichen SVS nicht für die K.o.-Runde

Beim Turnier in Derschlag war nach der Vorrunde Schluss.

Den Titel aus dem Vorjahr konnten die Fußballer des SV Schlebusch beim Hallenturnier in Derschlag nicht verteidigen. Trotz teils guter Leistungen schied der Landesligist bereits nach der Vorrunde aus. „Das war sehr ärgerlich, denn wir sind trotz dreier Siege ausgeschieden. In der anderen Gruppe kam man schon mit zwei Erfolgen ins Halbfinale“, haderte Co-Trainer Kristian Fischer mit der nicht immer ganz fairen Arithmetik eines Hallenturniers.

Dabei begann alles vielversprechend mit einem sportlichen Ausrufezeichen. Im ersten Spiel setzte sich das SVS-Team deutlich mit 5:1 gegen den Gastgeber TuS Derschlag durch. Nick Rohrbeck traf doppelt, Fabian Nentwig, Amine Azzizi und Dennis Reeke erzielten die weiteren Tore. Gegen den Westfalenligisten SG Finnentrop/Barmenohl setzten sich die Schlebuscher knapp mit 3:2 durch. Reeke und Nentwig waren wieder erfolgreich, David Görgens erzielte den umjubelten Siegtreffer. Gegen den FV Wiehl setzte es hingegen eine unnötige 2:3-Niederlage, bei der eine 2:0-Führung (Reeke/Görgens) noch verspielt wurde. Der 2:0-Sieg gegen den SSV Wildbergerhütte-Odenspiel (Rohrbeck/Azzizi) sollte angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz nicht mehr ausreichen, um den Sprung in die Vorschlussrunde zu schaffen.

  • Lokalsport : SV Schlebusch gewinnt Hallenturnier in Derschlag

Den Turniersieg und damit die Nachfolge des SVS sicherte sich am Ende der Mittelrheinligist TV Herkenrath. „Uns hat die Teilnahme sehr viel Spaß gemacht. Es hat sich niemand verletzt – und von daher ist das Turnier für uns vernünftig gelaufen“, sagte Fischer.

Mehr von RP ONLINE