1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

SV Schlebusch gewinnt und verliert Marcel Wandinger

Stürmer schwer verletzt : SVS gewinnt und verliert Wandinger

In der Fußball-Landesliga setzt der SV Schlebusch den Aufwärtstrend durch ein 2:0 gegen Bad Honnef fort. Stürmer Marcel Wandinger verletzt sich jedoch schwer am Knie. Bezirksligist FC Leverkusen spielt derweil 1:1 in Köln-Flittard.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – FV Bad Honnef 2:0 (0:0). Langer Atem sowie harter Kampf waren letztlich ausschlaggebend dafür, dass die Schlebuscher Fußballer den zweiten Saisonsieg in Folge einfuhren und sich damit im oberen Tabellendrittel behaupten. Trainer Stefan Müller sagte: „Es war ein zähes Ringen und wir mussten diesen Erfolg zudem teuer bezahlen.“ Schlebuschs Angreifer Marcel Wandinger verletzte sich nach etwas mehr als einer Stunde schwer am Knie – die Gastgeber brauchten Zeit, um diesen Schock zu verdauen. Eine genaue Diagnose gibt es freilich noch nicht.

Leider passte dieser Zwischenfall in die derzeitige Lage des SVS, aktuell fallen etliche Leistungsträger aus. „Wir haben trotzdem die Initiative ergriffen und sind dafür belohnt worden“, ordnete Müller den zweiten Sieg im dritten Spiel ein. Dass der Spieltag mit drei Punkten endete, war vor allem Mustafa Uzun zu verdanken, der sich elf Minuten vor dem Abpfiff gekonnt in Szene setzte und den SVS auf die Siegerstraße führte.

In der Schlussphase der Begegnung legte Patrick Paffrath, der nach abgesessener Sperre ins Team zurückkehrte, nach und erzielte den zweiten Treffer des Nachmittags. „Wir haben die Punkte verdient bei uns behalten. Damit können wir jetzt in aller Ruhe auf die kommenden Aufgaben blicken“, sagte Müller. In personeller Hinsicht gehen die Schlebuscher jedoch schweren Zeiten entgegen. Der Verlust von Wandinger dürfte in den kommenden Wochen nur sehr schwer zu kompensieren sein.

SpVg. Köln-Flittard – FC Leverkusen 1:1 (0:0). Im Nachbarschaftsduell und Spitzenspiel trennten sich die Fußballer des FCL unentschieden vom ehemaligen Landesligisten Köln-Flittard. „Wir waren dem Sieg schon sehr nah, doch wir haben in den wichtigen Momenten leider nicht die Akzente setzen können“, berichtete Trainer Erkan Öztürk.

Dabei sah es lange so aus, als würden die Leverkusener die Punkte aus Köln mitnehmen. Doch die Chancen durch Vincenzo Bosa und Aristote Mambasa Masudi schlugen nicht im Ziel ein. So dauerte es bis zur 58. Minute, ehe Bosa einen gut gespielten Angriff zum Führungstreffer nutzte. In der Folgezeit spielten die Gäste zwar auf den zweiten Treffer, doch diesmal gelang kein Schlag in den Schlussminuten. „Wir haben in den entscheidenden Momenten nicht gut agiert“, monierte Öztürk. Passend dazu fiel der Ausgleichstreffer erst in der Nachspielzeit. Mit zwei Siegen und nun dem Unentschieden haben die Leverkusener dennoch einen guten Start hingelegt.

„Wir sind zufrieden und wollen jetzt nachlegen“, sagte Öztürk. Am kommenden Sonntag steht die Heimpartie mit dem Tabellenzehnten Rheinsüd Köln auf dem Programm. Das wäre eine gute Gelegenheit, um den dritten Saisonsieg einzufahren und sich in der Spitzengruppe festzusetzen. „Dafür werden wir unter der Woche die Grundlage legen. Ich denke, dass wir auch gegen Rheinsüd Köln wieder gewinnen können“, sagte Öztürk mit Blick auf den kommenden Gegner.