SV Schlebusch fährt als Kreispokalsieger nach Alfter

Topspiel in der Landesliga : SVS fährt als Kreispokalsieger nach Alfter

Der von Stefan Müller trainierte Landesligist gewann erstmals in der Klubgeschichte das Turnier auf Kreisebene. Am Sonntag steht beim VfL Alfter bereits das nächste Spitzenspiel in der Liga auf dem Plan.

Fußball-Landesliga: VfL Alfter – SV Schlebusch. Die Schlebuscher Fußballer reiten derzeit auf einer Erfolgswelle. Der aktuelle Tabellenführer sicherte sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte auch den Titel des Kreispokalsiegers, setzte sich am Donnerstagnachmittag in Köln gegen den Bezirksligisten VfL Rheingold Poll mit 2:1 (2:0) durch. „Es war sicher nicht die beste Vorstellung von uns. Doch wir haben auch diese Hürde genommen und freuen uns natürlich über den Pokal“, betonte Trainer Stefan Müller.

Nach einem Eckball von Yannik Raufeiser erzielte Marcel Wandinger in der 18. Minute per Kopf den Führungstreffer. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Marco Mandrella im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Nicolai Annas sicher zum 2:0. „Irgendwie wollte sich aber diesmal keine Sicherheit breitmachen. Von daher war der Anschlusstreffer auch die logische Konsequenz“, sagte Müller. In der 54. Minute bekamen die Poller einen Freistoß von Außen zugesprochen, nach einer scharfen Hereingabe verkürzte der Außenseiter. Müller zufolge habe sein Team aber dennoch den Vorsprung gekonnt über die Zeit gebracht, für weitere Glanzpunkte war es diesmal aber zu wenig.

Am Sonntag (15 Uhr) sind die Schlebuscher nun im nächsten Spitzenspiel gefordert. Der Ligaprimus ist beim Tabellenvierten VfL Alfter zu Gast, der eigentlich die sofortige Rückkehr in die Mittelrheinliga anpeilt. Aktuell haben die Müller-Schützlinge fünf Punkte Vorsprung auf den VfL und können das Polster mit einem Sieg weiter ausbauen.

„Dafür brauchen wir aber den nächsten Ausnahmetag – denn das ist ein richtig starker Gegner. Doch wir treten dort mit viel Rückenwind an“, sagt der Coach, der weiterhin auf die verletzten Fabian Nentwig, David Görgens und Joschua Hauschke verzichten muss. Dazu zog sich Jan-Niklas Bartels unter der Woche einen grippalen Infekt zu und wird voraussichtlich ebenfalls passen müssen.