SV Bergfried leistet Schützenhilfe für den SC Hitdorf

Saisonfinale der Kreisliga A : Bergfried leistet Schützenhilfe für Hitdorf

Sowohl der SVB als auch der SCH fahren klare Siege ein. Schlebuschs Reserve erlebt indes ein Debakel.

Fußball-Kreisliga A: SC Hitdorf – SpVg Rheinkassel-Langel 4:0 (3:0). „Vizemeister, Vizemeister, Hey, Hey!“-Gesänge erklangen nach Schlusspfiff an der Kieselstraße. „Ich freue mich, dass es noch geklappt hat – und dass Bergfried uns geholfen hat“, sagte Trainer Udo Dornhaus. Schon zur Halbzeit war quasi alles entschieden, da der SCH im „Fährderby“ extrem effektiv war: Pasquale Guarracino sorgte für das 1:0 (30.), Justin Prensena ließ fünf Minuten später den zweiten Treffer folgen, und Marlon Beckhoff erhöhte vor der Pause auf 3:0. Weil parallel Bergfried 4:1 zur Halbzeit führte, ließen es die Hitdorfer ruhig angehen. Sie nutzten die personelle Überzahl ab der 63. Minute, als die Kölner nicht mehr wechseln konnten, nur noch durch das 4:0 durch Joker Dogan Uzungelis (76.), der sehenswert von Michael Wloczyk bedient worden war. „Schade, dass es für den Aufstieg nicht mehr reicht, aber vielleicht zieht ja der ein oder andere noch zurück“, flachste Co-Trainer Sven Ewers.

Am Montag fliegt die Mannschaft bis Freitag nach Mallorca – nach dem obligatorischen gemeinsamen Frühstück im Fährhaus. „Auch wenn wir keine gute Rückrunde gespielt haben, war das eine sehr ordentliche Saison“, resümierte Dornhaus.

Bergfried Leverkusen – Borussia Lindenthal-Hohenlin II 4:1 (4:1). Als Tabellenfünfter beenden die Leverkusener die Saison und liefern nebenbei noch Schützenhilfe für Hitdorf, das als Zweiter in den Sommer geht. Kevin Sivakumar traf in der 12. Minute zur Führung, die René Rekus ausbaute (31.). Allerdings kassierte Bergfried direkt den Anschlusstreffer, hatte aber die perfekte Antwort: Sebastian Bamberg (38.) und Dominik Schmitz (39.) sorgten für die vorzeitige Entscheidung.

FC Pesch II – SV Schlebusch II 11:0 (5:0). Trainer Marco Treubmann war erneut bedient, sein Team enttäuschte auf ganzer Linie beim Saisonfinale. Nur die mehr geschossenen Tore im Vergleich zu Rondorf lassen die Schlebuscher auf dem vorletzten Nichtabstiegsrang die Saison beenden, nachdem sie eine schwache Rückrunde abgeliefert haben. „Jetzt gilt es, neu aufzubauen“, sagt Treubmann, der angesichts der jüngsten Ergebnisse wohl froh über die Sommerpause ist.

Mehr von RP ONLINE