Leichtathletik: Stabhochsprung: Scherbarth Sechster in Rom

Leichtathletik : Stabhochsprung: Scherbarth Sechster in Rom

Beim Diamond League Meeting läuft TSV-Athletin Sanaa Koubaa die viertschnellste Zeit ihrer Karriere.

Beim Diamond League Meeting in Rom stellten Stabhochspringer Tobias Scherbarth und 3000-Meter-Hindernis-Spezialistin Sanaa Koubaa ihre gute Form unter Beweis.

Sanaa Koubaa, die ihre erste Saison im Bayer-Trikot absolviert, lief über 3000 Meter Hindernis im Olympiastadion in Rom die viertschnellste Zeit ihrer Karriere und blieb mit 9:47,02 Minuten zwei Zehntel über ihrer Saisonbestleistung. "Leider habe ich mir meine Ferse bereits am ersten Wassergraben geprellt - ganz schön schmerzhaft. Auch wenn ich mir mehr erhofft habe, kann ich mit dem Resultat leben", sagte die Athletin von Paul Heinz Wellmann. In einem internationalen Spitzenfeld bedeutete ihre Zeit Platz zwölf.

Im Stabhochsprung-Wettkampf der Männer ging der Deutsche Meister Tobias Scherbarth an den Start. Nach souverän übersprungenen 5,56 Meter versuchte sich der 29-Jährige vergeblich an 5,71 Meter. Für die WM im chinesischen Peking (22. bis 30. August) werden 5,70 Meter gefordert. Mit seiner Höhe wurde Scherbarth höhengleich mit dem Weltmeister von 2013 Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) Sechster. "Ein sechster Platz mit 5,56 Meter hört sich vielleicht nicht so gut an. Ich kann aber in jedem Fall etwas Positives für die nächsten Wettkämpfe mitnehmen", bekräftigte Scherbarth.

Heute zieht es einige Bayer-04-Sportler ins bayrische Regensburg. Über 100 Meter und 200 Meter wird Aleixo-Platini Menga Angriff auf seine Saisonbestleistungen nehmen. Im Hochsprung der Frauen hat sich Hallen-EM-Starterin Katarina Mögenburg angekündigt. Julia Förster und Julia Schaefers gehen über die Stadionrunde an den Start. Über 1500 Meter stellt sich U 20-Athlet Taher Belkorchi der Konkurrenz. Im Weitsprung der U 20 möchte Benjamin Weßling seinen positiven Trend der vergangenen Wochen fortsetzen. Fünf Zentimeter fehlen dem Athleten von Hans-Jörg Thomaskamp noch zur U 20-EM-Norm.

  • Lokalsport : Tobias Scherbarth gewinnt Springen in Chemnitz
  • Lokalsport : Tobias Scherbarth fit für "Fly Europe" in Paris und Rom
  • Lokalsport : Scherbarth und Bauer gewinnen zum Abschluss

Einen Startplatz beim Diamond League Meeting in Birmingham (Großbritannien) hat sich 800-Meter-Spezialist Robin Schembera durch seine jüngsten Ergebnisse erarbeitet. Druck verspürt der 26-Jährige am Sonntag nicht. Die WM-Norm hat er bereits in der Tasche. Auch Stabhochspringerin Silke Spiegelburg hat die Norm für die WM in Peking bereits abgehakt und schnürt am Sonntag nach ihrer rund einjährigen Verletzungspause ihre Spikes, um weitere Wettkampfpraxis zu sammeln. Speerwerferin Katharina Molitor startet am Montag beim European Athletics Premium Permit im tschechischen Prag. Dort möchte sie ihre Saisonbestleistung von 62,08 Meter überbieten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE