1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

So lief es in Oberliga, Verbandsliga und Bezirksliga

Handball : Rheindorf kann durchatmen, TuS-Reserve noch nicht

Die Reserve des TuS 82 Opladen verliert ihr Heimspiel gegen Weiden II, der TuS Rheindorf gewinnt gegen die Reserve der HSG Siebengebirge. Der TV Witzhelden schlägt die Drittvertretung der SG Langenfeld in deren Halle.

Handball-Oberliga: TuS 82 Opladen II – HC Weiden 2018 II 22:28 (12:13). Eine ganz schwache Leistung im zweiten Spielabschnitt war für die Heimniederlage gegen die Weidener Reserve verantwortlich. „Wir haben etliche Torchancen nicht nutzen können und uns insgesamt zu viele einfache Fehler erlaubt. Von daher war es gegenüber der Vorwoche ein Rückschritt“, sagte Trainer Dennis Breuer, der sich mit seiner Mannschaft weiterhin im akuten Abstiegskampf befindet.

TuS 82 II: Schöpper – Benger (2), Zebralla (1), Wache (3), Pohlig (1), Hindrichs (2), Maurer (1), Gerresheim, Kreutzer (4), Flemm (6), Gotthart (2), Munkel, Schuster.

Verbandsliga: TuS Rheindorf – HSG Siebengebirge II 23:19 (12:7). Mit dem dritten Sieg in Folge haben die Rheindorfer Handballer den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt, dazu weitere Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge gebracht. Das TuS-Team überzeugte diesmal mit einer engagierten Abwehrleistung, hielt den direkten Konkurrenten unter 20 Toren. „Damit können wir erst mal wieder durchatmen und sollten weitaus entspannter in die kommenden Partien gehen können“, sagte Trainer Rene Hosan.

TuS: C. Schmitz – Müller (1), Hardt (2), Lager, Grimmiger, L. Bolten (4/1), Lenhof (4), Ante (3), Dohmann (3), Esch (1), J. Bergner (2), Schmid, Scherder (3).

Bezirksliga: SG Langenfeld III – TV Witzhelden 21:26 (13:14). Auch zum Rückrundenauftakt bleiben die Witzheldener in der Erfolgsspur, setzten sich beim Tabellenzehnten dank einer kämpferisch starken Leistung verdient durch. Durch die Ergebnisse der Konkurrenten beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Lüttringhausen jetzt schon komfortable vier Punkte für den TVW.

TVW: Kallien, Pulvermacher – Jannes, Schmidt (8/3), Streit, Kühl (5), Will (1), Adam (3/1), Mrosek (4), Friedrich (1), Cornelsen, Empersmann (1), Körner (3).

(lhep)