1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Fußball: Schlebusch gibt Gas, Bergfried steht auf der Bremse

Fußball : Schlebusch gibt Gas, Bergfried steht auf der Bremse

In der Landesliga gastiert der VfL Leverkusen beim Zweiten FC Pesch. In der Bezirksliga will der FCL Boden gut machen.

Landesliga: FC Pesch — VfL Leverkusen. Der Frust war groß bei Giuseppe Brunetto nach der Pleite seiner Fußballer gegen Bad Honnef. "Nie und nimmer dürfen wir die Partie im ersten Durchgang so herschenken. Da müssen wir cleverer agieren", sagte der VfL-Trainer. Am Sonntag (15.15 Uhr) muss sein Team beim Tabellenzweiten FC Pesch ran, der nur zwei Punkte vor den Leverkusenern liegt. Ohnehin bleibt es eng an der Spitze: Primus Friesdorf hat 34 Punkte, der Siebte Bad Honnef 30. Brunetto hat sein komplettes Personal an Bord, auch Andreas Kath sollte nach überstandener Halsentzündung ins Tor des VfL zurückkehren.

Bezirksliga: SC Rondorf — SV Schlebusch. Eine Klasse tiefer hat SVS-Trainer Stefan Müller das Trainingsgeschäft an Spannmann David Gsella übergeben: Beruflich eingespannt, wird Müller in den kommenden drei Wochen jeweils nur freitags zum Abschlusstraining in Leverkusen sein. Am Sonntag (15.15 Uhr) ist der SVS in Rondorf gefragt und als souveräner Primus klarer Favorit. "Früh Gas geben und uns das Leben einfach machen", gibt Müller als Motto aus. Angesichts von neun Zählern Vorsprung auf Platz zwei ist Müller hocherfreut: "Die Jungs arbeiten hart und belohnen sich dafür. Bester Sturm, zweitbeste Abwehr — da kann keiner meckern", sagt der Teilzeit-Übungsleiter.

  • Lokalsport : FCL-Chef Michael Kunz räumt Fehler ein
  • Lokalsport : Rhenania fordert den Tabellenzweiten
  • Lokalsport : VfL Benrath muss Gang in Bezirksliga antreten

FC Leverkusen — SV Deutz 05. Die letzten Heimauftritte waren nicht das, was sich Trainer Marcus Feinbier so vorstellte. "Wir sind auf eigenem Platz einiges schuldig geblieben", sagt der Übungsleiter des FCL. Die vier Gegentore aus den letzten Partien resultierten alle aus Standardsituationen, daran wurde im Training intensiv gearbeitet. "Außerdem müssen wir im Angriff unsere wenigen Chancen wieder besser verwerten", fordert Feinbier. Zumal für die Leverkusener zwei wichtige Aufgaben in den nächsten beiden Heimspielen anstehen. Zunächst geht es gegen den Siebten SV Deutz 05 (Sonntag, 15.15 Uhr), eine Woche später gastiert der Dritte TV Herkenrath auf dem Birkenberg. Ziel ist es, Boden zum angepeilten zweiten Rang gut zu machen. Personell gibt es beim FCL keine Sorgen, im Training konnte Feinbier 24 Spieler begrüßen.

SV Bergfried Leverkusen — VfR Wipperfürth. Seit Dezember läuft es bei den Bezirksliga-Fußballern des SV Bergfried Leverkusen deutlich besser, die Mannschaft von Trainer Karl Slickers hat sich in der Tabelle auf Rang 14 vorgearbeitet. "Mittlerweile haben wir wieder wesentlich mehr Qualität, die wir aufbieten können", sagt der Coach, der jedoch erneut auf die Euphoriebremse tritt: "Aktuell haben wir sieben Ausfälle zu beklagen. Das wird sich zum Wochenende nicht bessern." Zu den bisherigen Verletzten kommen die Neuzugänge Tobias Berg und Franqez Tunaj, die sich am vergangenen Spieltag Blessuren zugezogen haben. Am Sonntag (Anstoß 15.15 Uhr) soll in jedem Fall die Formkurve weiter nach oben zeigen. Im Tabellenachten aus Wipperfürth kommt ein unangenehmer Gegner an den Höfer Weg, der allerdings den eigenen Ansprüchen hinterherrennt. "Wir hatten im Hinspiel nicht den Hauch einer Chance. Vielleicht läuft es ja diesmal besser", meint Slickers, der vor allem vor dem höherklassig erfahrenen Angreifer Franco Lemke warnt. Die bislang zweitschwächste Defensive wird sich deutlich steigern müssen, um Zählbares zu erreichen.

(RP)