SC Fast-Break Leverkusen steigt in die 2. Regionalliga ab

Basketball aus der Region : Fast-Break steigt in die 2. Regionalliga ab

Für die Leverkusener Basketballer ist der 94:93-Sieg zum Saisonabschluss gegen Ibbenbüren zu wenig. Während die Giants-Reserve ihre zweite Saisonniederlage kassiert, verabschiedet sich der LTV mit einem Erfolgserlebnis von seinen Fans.

Basketball, 1.Regionalliga: SC Fast-Break Leverkusen – AOK Ballers Ibbenbüren 94:93 (45:51). Schlimmer hätte es die Fast-Break-Basketballer kaum treffen können. Nur aufgrund des schlechteren Vergleichs gegen den Tabellenzehnten Deutzer TV – vier Punkte gaben den Ausschlag – steigt die von Thomas Pimperl trainierte Mannschaft nach nur einer Saison wieder in die 2. Regionalliga ab. „Das ist extrem bitter. Wenn wir 13. oder 14. geworden wären, dann wäre es halt so gewesen. Wir waren aber so dicht dran, in der Klasse zu bleiben“, betonte Pimperl. Er war mit dem finalen Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden. In einem abwechslungsreichen Duell lagen die Leverkusener lange Zeit in Rückstand, drehten das Spiel aber dank einer konzentrierten Schlussphase. Marc Raß versenkte beim 92:93-Rückstand sicher zwei Freiwürfe, der letzte Versuch der Ibbenbürener ging daneben. „Wir haben leider im gesamten Saisonverlauf zu viele Punkte liegengelassen. Deshalb sind wir nicht erst jetzt abgestiegen“, sagte der Coach der Leverkusener.

SC Fast-Break Raß (17), Foth, Nesges (3), Brückmann (13), D. Klein (2), Knieper, Hartmann (10), Bich (13), Fröhlingsdorf (18), Fabian (16), L. Klein (2), Dahmen.

2. Regionalliga: TSV Bayer 04 Leverkusen II – Südwest Baskets Wuppertal 75:83 (35:31). Im letzten Heimspiel kassierten die Reserve-Basketballer der Giants ihre zweite Niederlage. „Man muss einfach schauen, wer bei uns alles gefehlt hat“, erklärte Trainer Jacques Schneider. Bis zum 57:57 hielten die Hausherren gut mit, danach nutzten die Wuppertaler die fehlenden Wechseloptionen des TSV.

TSV Bayer 04 II Merkens (7), Sitah, Engelhardt (21), Queck (7), Gnad (21), Brüwer (2), Kirsch (8), Sagemüller (9).

Oberliga: Leichlinger TV – RheinStars Köln III 84:78 (43:39). Eine solide Leistung reichte dem LTV, um den zehnten Sieg im elften Heimspiel zu feiern. „Wir haben uns damit vernünftig von unseren Fans verabschiedet“, sagte Trainer Björn Jakob, der einmal mehr einen überragenden Henning Wiesemann mit 27 Punkten sah. Auch der erst 16-jährige Tim Lorenz fügte sich gut ein und erzielte seine ersten drei Punkte. Das Saisonfinale findet beim TuS BW Königsdorf statt.

LTV E. Behrmann (4), Haberland (2), Schulz, K. Behrmann (20), Hermann, Schröder (10), Wiesemann (27), Dube (2), Berger (8), Pokar (6), Kremke (3), Lorenz (3).

Mehr von RP ONLINE