Basketball in der Region : Giants II, Leichlinger TV und Fast-Break starten mit Siegen

Für die Basketballer aus Leverkusen und Leichlingen hätte der Start in die neue Saison kaum besser laufen können. Während die Giants-Reserve klar gegen Essen siegte, gewann Fast-Break in der 2. Regionalliga bei der TG Stürzelberg dank eines Traumstarts und der Leichlinger TV feierte in der Oberliga einen Comeback-Sieg.

Basketball, 1. Regionalliga: TSV Bayer 04 Leverkusen II – ETB Wohnbau Miners 94:70 (46:32). Nach dem Aufstieg in die 1. Regionalliga beweist die Giants-Reserve auch eine Klasse höher, dass mit ihr zu rechnen ist. Mit dem deutlichen Auftaktsieg gegen die Wohnbau Miners aus Essen knüpfte das Team des neuen Trainers Matthew Watson nahtlos an die Erfolge an. „Wir haben vor allem eine herausragende Defense gespielt und damit den Grundstein für den Erfolg gelegt“, sagte der Coach. Lennard Winter überzeugte als Spielmacher: Neben 15 eigenen Punkten steuerte das Nachwuchstalent auch etliche Assists bei und gab dem Angriffsspiel die notwendigen Impulse.

TSV Bayer 04 II Merkens (6), Winter (15), Nick (7), Engelhardt (5), Queck (6), J. Gnad (9), Twiehoff (6), Selimovic (14), Kravac (6), Sagemüller (2), Irland (2), Funkhauser (16).

2. Regionalliga: TG Stürzelberg – SC Fast-Break Leverkusen 64:84 (36:46). Mit einem 11:0-Traumstart hatte das Fast-Break-Team schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Der stark aufspielende Sören Bich verwandelte in dieser Phase gleich drei Drei-Punkte-Würfe. „Das hat uns schnell die Sicherheit gegeben, die wir brauchten“, sagte Trainer Thomas Pimperl nach dem deutlichen Erfolg.

SC Fast-Break Bich (17), Brückmann (25), Raß (11), Marx, Nesges (2), D. Klein (7), Fröhlingsdorf (11), Fabian, Tächl, Dahmen (2).

Oberliga: Bonner SV Roleber – Leichlinger TV 67:74 (42:28). Zur Halbzeitpause sprach nicht mehr viel für die Leichlinger Basketballer, die beim Aufsteiger in Bonn bereits deutlich hinten lagen. „Wir haben aber jederzeit die Ruhe bewahrt und uns bravourös zurückgekämpft“, sagte Trainer Björn Jakob. Mit einem überragenden dritten Viertel waren die Gäste plötzlich wieder auf Augenhöhe, dank des 27:12-Zwischenspurts führte der LTV sogar. Angetrieben vom überragenden Kai Behrmann, dem im gesamten Spielverlauf beeindruckende 31 Punkte gelangen, brachten die Leichlinger den Vorsprung ins Ziel.

LTV E. Behrmann (1), Schulz, K. Behrmann (31), Hermann, Schröder (3), Wiesemann (16), Berger (6), Dube, Pokar (4), De Guidi, Johannes (13).