Fußball: Kreisliga : Rudi Mirtic wird neuer Coach des VfL Witzhelden

Nach einem Gespräch mit dem Vorstand steht fest, dass der Fußball-A-Ligist VfL Witzhelden zur kommenden Spielzeit einen neuen Trainer bekommt. Der Nachfolger von Oliver Heesen, Rudi Mirtic, hat sich bereits der Mannschaft vorgestellt.

Die Kreisliga-Fußballer des VfL Witzhelden haben ihren Trainer gewechselt. Oliver Heesen steht dem A-Ligisten nicht mehr zur Verfügung, sein Nachfolger wird der 43-jährige Rudi Mirtic. „Wir hatten mit dem Vorstand ein ausführliches Gespräch. In diesem ist dann bei mir die Entscheidung gereift, mein Amt abzugeben“, betont Heesen. Er wird noch bis Ende des Monats die Übungseinheiten leiten.

Der neue Coach Mirtic stellte sich seiner künftigen Mannschaft bereits in der vergangenen Woche vor. Er ist kein Unbekannter in der Szene. Sowohl mit Tuspo Richrath als auch zuvor mit Post SV Solingen kreuzten sich schon häufig die Wege Mirtics und des VfL. „Er war mein Wunschkandidat. Ich denke, dass er meine Idee vom Fußball sowie die Führung einer Mannschaft am besten fortsetzen wird“, betont Heesen. Für ihn waren die vergangenen Jahre im Höhendorf nervenaufreibend. Häufig mussten die Witzheldener bis zum Schluss um den Ligaverbleib zittern.

Nun sei aus Heesens Sicht die Zeit für einen Neuaufbau gekommen. Denn nicht nur auf der Trainerebene, sondern auch bei den Spielern wird es Veränderungen geben. Simon Schmitz beendet seine Karriere, Jens Boddenberg wird kürzertreten. Ob Oliver Kaschta weiterspielen wird ist ebenso unklar wie bei Leistungsträger Roberto Strigari. „Die Gespräche mit den Spielern laufen auf Hochtouren. Bis Anfang August, wenn die neue Vorbereitungsphase starten wird, dann steht auch der Kader“, versichert Heesen.

Der scheidende Coach bleibt dem Verein in jedem Fall in anderer Position erhalten. Aktuell ist er noch Beisitzer im Vorstand, möglich ist aber auch, dass der 44-Jährige künftig den Posten des Sportlichen Leiters übernimmt.

(lhep)