Hockey : RTHC lässt die Zügel schleifen

In der letzten Partie der diesjährigen Regionalliga-Feldsaison gab es für die Hockey-Spielerinnen des RTHC gegen einen Aufsteiger eine Lektion. Die lautete: "Die Mannschaft hat gezeigt bekommen, dass sie alles geben muss, um Erfolg zu haben." Dieses Fazit zog Trainer Norbert Zimmermanns nach dem 1:1 (1:0) gegen den Crefelder HTC. Der Tabellenführer aus Leverkusen war früh durch Jaqueline Knöller in Führung gegangen (11.), hatte im Anschluss die Zügel aber etwas schleifen lassen. "Wir haben 20 Prozent zu wenig gezeigt, während Krefeld Einsatz und Siegeswillen an den Tag gelegt hat", sagte Zimmermanns, der eine verdiente Punkteteilung sah. Zwar verschoss Knöller im zweiten Abschnitt einen Siebenmeter, kurz darauf hatte der RTHC indes Glück, als Krefeld nur den Pfosten traf.

Mit einem ähnlichen Spielverlauf und dem gleichen Ergebnis verabschiedeten sich die Regionalliga-Herren der Leverkusener in die Mitte November startende Hallensaison. Sie hatten am Kurtekotten Etuf Essen zu Gast, und auch sie gingen in der ersten Hälfte in Führung: Eine uneigennützige Vorarbeit von Matt Orr veredelte Martin Mies artistisch zum 1:0. "Wir waren überlegen und haben uns mehr Chancen als Essen erarbeitet", sagte Trainer Jens Lüninghöner, der – mal wieder – mit der Leistung seines Teams zufrieden war, mit dem Resultat aber nicht. "Stand jetzt sind das zwei verlorene Punkte. Wir haben sehr viel in dieses Spiel investiert", sagte der Coach, dessen Mannschaft sich erneut eine Schwächeperiode leistete, sich in der eigenen Hälfte einschnüren und aus der Spur werfen ließ: Nach 63 Minuten trafen die Gäste zum 1:1.

(RP)