RTHC Bayer Leverkusen: Ein Frauen-Duo trainiert die Herren des RTHC

Feldhockey : Wegweisendes Duell für Frauen des RTHC in Essen

Zum Rückrundenstart der Feldhockey-Saison gastieren die Leverkusenerinnen beim direkten Konkurrenten in Essen. Bei den Oberliga-Herren gibt es eine Veränderung auf dem Trainerposten.

Die Hockeyspielerinnen des RTHC starten am Sonntag in die Rückrunde der Feldsaison. Nach einjährigem Gastspiel in der Regionalliga ist das Ziel des RTHC die sofortige Rückkehr in die 2. Bundesliga. Die Chancen dafür stehen nach der Hinrunde im Herbst 2018 gut. Die Leverkusenerinnen führen die Tabelle der Regionalliga West mit 14 Zählern vor RW Köln II (12 Punkte), ETuF Essen (11) und Uhlenhorst Mülheim II (10) an. Da die Zweitvertretungen von Köln und Mülheim nicht aufstiegsberechtigt sind, bleibt mit den Damen des ETuF Essen im Prinzip nur ein echter Konkurrent im Aufstiegskampf.

Die Essenerinnen sind am Sonntag (12 Uhr) aber auch gleich der erste Gegner. Trainer Volker Fried weiß um die Wichtigkeit der Partie am Essener Baldeneysee und sagt: „Das ist ein vorentscheidendes und richtungsweisendes Spiel. Um schon in guter Form zu sein, haben wir mit zwölf Testspielen bewusst viele Partien in der Vorbereitung absolviert.“

Personell hat sich wenig getan. Fio Schwarzer und Franziska Unzeitig treten studienbedingt etwas kürzer, dafür sind Theresa Rings, Nina Klünsch und Maike Faßbeck wieder mit dabei. Dazu gesellen sich Zugang Beau Bakker (Koblenz) und die Jugendspielerinnen Noa Jakumeit und Martha Reissinger.

Auch die Herren des RTHC beginnen am Sonntag die Feldsaison. Innerhalb der Oberliga-Mannschaft hat sich nicht viel verändert, dafür aber in der Besetzung des Trainerpostens. Sebastian Bieding ist in die Jugendabteilung von BW Köln gewechselt und hat sein Traineramt zur Verfügung gestellt. In der Nachfolge setzt der RTHC auf Jacqueline Knöller, die jahrelang eine wichtige Spielerin in der Damenmannschaft war. Sie hat den Job gemeinsam mit Co-Trainerin Anke Schliemann übernommen.

Knöller freut sich auf die neue Aufgabe und hat sich klare Ziele gesetzt. „Es geht darum, dass wir Jung und Alt zusammenführen, um für die Zukunft eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Dann kann man sicherlich nochmal höher spielen. Unser Hauptaugenmerk gilt aber derzeit ausschließlich dem Klassenerhalt.“ Erster Gegner ist am Sonntag (12 Uhr, Kurtekotten) der DSD Düsseldorf II.

Mehr von RP ONLINE